Home » Nutzhanf » Hanf als Rohstoff aus der Region

Hanf als Rohstoff aus der Region

Unbegrenzt nachwachsende Rohstoffe

Hanf ist als nachwachsender Rohstoff unbestritten für die Herstellung und Produktion von vielen modernen Produkten ökologisch, umweltfreundlich und gewinnbringend. Die nächste Herausforderung ist es, eine Wirtschaftsweise zu entwickeln, die in den Regionen mit ihren vielfältigen Ressourcen umgesetzt wird. So kann Hanf ein Rohstoff der regionalen Kreislaufwirtschaft werden. Im Zuge der industriellen Revolution wurden nachwachsende Rohstoffe, wie Erdöl, Methan und Kohle oder anderer mineralischer Rohstoffe, wie zum Beispiel Eisen und Uran der Vorzug gegeben, obwohl man wusste, dass es sich hier um Rohstoffe von Begrenztheit handelte.

Auch die Umweltbelastung war bekannt und trotzdem wurden der Abbau und die Förderung dieser Rohstoffe, zerstörerisch für Mensch und Natur vorangetrieben.

Rohstoffe ökologisch nutzen

Der Begriff nachwachsender Rohstoff kann in einer Region dann als ökologisch sinnvoll bewertet werden, wenn am gleichen Ort eingebaut, verarbeitet und produziert wird. Die Wege werden dabei kurz gehalten, was die Preise dann wieder niedriger hält und ökologisch Sinn ergibt. Wird hier gut gewirtschaftet, kann ein Rohstoff unbegrenzt zur Verfügung stehen. Ganz entgegen der Meinung vieler Seiten, die denken, dass Rohstoffe immer begrenzt sein müssen und, dass es nie genug für jeden gibt. Auch Hanf kann diesem Sinne angebaut und vermarktet werden. Hanf kann somit seinen Züchtungen an die spezielle Religion klimatischen Boden spezifisch angepasst werden. Eine intelligente Nutzung von Hanf als Rohstoff ist also möglich und für die Zukunft eine echte Chance.

Abseits großer Monokulturen kann Hanf die Anbauweisen und damit die Lebensgrundlage für Pflanzen und Tiere schaffen und eine moderne Biodiversität fördern. Der Mensch kann die Zerstörung aufhalten.

Die Nutzpflanze Hanf für die Zukunft

Nachwachsende Rohstoffe sind für industrielle Prozesse der Zukunft ein wichtiges Fundament und können die Regionen natürlich mit vielen Grundstoffen des täglichen Lebens versorgen. Mit der Nutzpflanze Hanf als nachwachsendem Rohstoff könnten in Zukunft ganze Industriezweige entstehen und eine echte Wertschöpfungskette entstehen lassen, die Menschen in der Region viele Arbeitsplätze und gute Produkte bringt. Der Rohstoff Hanf macht ganz deutlich, mit welcher große Anzahl an Produkten, wie zum Beispiel Papier, Lebensmitteln, Energie, chemischen Erzeugnisse und Textilien eine ganze Branche beschäftigt werden kann.

Die Möglichkeiten, die hier liegen und noch nicht ausgeschöpft wurden, sind nun im Begriff in den Köpfen der Menschen zu entstehen. Hanf wird in Zukunft das schlechte Image verlieren und die nächste Stufe einer industriellen Revolution einläuten. Mit Hanf können zum Beispiel Regionen die keine Bodenschätze besitzen, zu einem industriell interessanten Gebiet werden. Die Faserpflanze Hanf macht es so deutlich, wie an keiner anderen Stelle, dass man mit guten Rohmaterialien eine regionale Wertschöpfung entstehen lassen kann.

Die Nutzpflanze Hanf ist eine echte Energiepflanze, die seit Jahrtausenden von Menschen genutzt und nur im letzten Jahrhunderts durch politische Verflechtungen geächtet wurde. Im Grunde genommen war dies nur ein kurzer Zeitraum in der Geschichte der Hanfpflanze. Die Zukunft wird zeigen, dass die Nutzpflanze Hanf einen neuen Weg einschlagen wird.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*