Home » Hanf News » Staatsanwaltschaft von San Francisco will Vorstrafen wegen Cannabis streichen

Staatsanwaltschaft von San Francisco will Vorstrafen wegen Cannabis streichen

Im Zuge der Legalisierung von Cannabis als Genussmittel in Kalifornien plant die Bezirksstaatsanwaltschaft von San Francisco, Vorstrafen wegen Cannabis aufzuheben. 4940 Verurteilungen sollen überprüft werden.

Seit dem 1. Januar dieses Jahres ist Cannabis als Genussmittel auch in Kalifornien legal. Nun will die Bezirksanwaltschaft von San Francisco zahlreiche Vorstrafen wegen Drogen aus ihren Akten streichen. In der online Ausgabe des San Francisco Chronicle teilte der Bezirksstaatsanwalt George Gascon mit, man werde 4.940 Verurteilungen überprüfen, die zum Teil Jahrzehnte zurückliegen. Außerdem sollen ungefähr 3.000 Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten eingestellt werden.

Gascon sagte, dass selbst belanglose Gesetzesverstöße ein Problem bei der Wohnungs- und Jobsuche darstellen. „Wir Menschen können nicht mehr zwischen Gefährlichem und Ärgerlichem unterscheiden“, so der Staatsanwalt weiter.

Die Justiz habe dadurch nur viel mehr Arbeit, die Stadt ist dadurch aber keineswegs sicherer geworden, kritisiert Gascon und da die Stadt nach der Legalisierung dagegen noch nichts unternommen habe, kümmere sich nun eben die Staatsanwaltschaft darum.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*