Home » Hanf News » CBD jetzt in Großbritannien als wirksamer Arzneistoff anerkannt

CBD jetzt in Großbritannien als wirksamer Arzneistoff anerkannt

CBD
CBD jetzt als Medikament zugelassen

Die britische Behörde MHRA, die für Arzneistoffe zuständig ist, hat in den letzten Tagen das CBD als wirksames Arzneimittel anerkannt. Alle Tinkturen, Mischungen und Öle mit CBD dürfen also von nun an als Medikament betitelt werden.

Wirksames CBD-Medikament endlich im Einsatz

Alle Präparate mit CBD unterliegen in Zukunft den britischen Qualitätsstandards, so dass die Patienten mit wirksamen Mitteln versorgt werden. Dies sei gerade jetzt zu Beginn der „CBD-Ära“ enorm wichtig. Nämlich den Markt zu regulieren und nur hochwertigen Mitteln die Chance zu geben, sich auf diesem gegen die gängigen Beschwerden zu etablieren.

Konkret habe sich gezeigt, dass der Einsatz von CBD Patienten mit diversen Krankheiten helfen konnte und man ihnen damit Besserung verschaffte. Angefangen von einfachen klassischen Beschwerden, bis hin zu Autismus- und Krebspatienten. Daher ist die britische MHRA zu der Übereinstimmung gekommen, CBD als Arzneimittel einzustufen. Ein unserer Meinung nach sinnvoller Schritt, doch es gibt auch die Kehrseite der Medaille.

USA steuert gegen die Aufnahme in das Medikamentenregister

Fast zeitgleich mit der Aufnahme von CBD in die Liste der wirksamen Arzneimittel durch die britischen Behörden setzte die US-amerikanische DEA auf die Liste der regulierten Stoffe nach Anhang I und somit auf eine Stufe mit Kokain und Heroin.

Die Beschlüsse der britischen Behörden stimmen also ganz und gar nicht mit der Politik der USA überein – CBD oder auch Cannabidiol ist zwar nicht berauschend, aber ein Erzeugnis aus der Cannabispflanze und somit verboten. Statt einem Rausch löst CBD beruhigende Zustände aus: Krämpfe, Ängste und Übelkeit, aber auch Entzündungen können gelindert oder sogar gestoppt werden. Man ist sich noch unsicher auf dem Gebiet, aber man vermutet, dass CBD auch gegen Epilepsie, Schlafstörungen, Psychosen und Depression helfen kann, sofern ein Arzt die Therapie begleitet.

Wie ist deine Meinung dazu? Lass uns wissen, ob du vielleicht schon Erfahrungen mit CBD (-haltigem Gras) gemacht hast und wie es sich auf dein Wohlbefinden ausgewirkt hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*