Home » Hanf News » Cannabis – Drogentote

Cannabis – Drogentote

Gibt es einen Zusammenhang?

Immer noch behaupten Elternteile und andere Legalisierungsgegner, dass Cannabis eine Einstiegsdroge sei, obwohl das seit 1994 widerlegt ist.Es ist unheimlich traurig, das manche Menschen psychisch labil sind und nicht mit dem harten Leben klarkommen. Ob es für diese Menschen einen anderen Ausweg gibt, als Drogenkonsum, ist sicher individuell zu beurteilen.

Fakt aber bleibt, das Cannabis nicht schuld daran sein kann, das diese Personen sich der Realität entziehen wollen, weil sie nüchtern unerträglich scheint. Vergessen wird oftmals, das auch Zigarettenrauch einen leichten Rausch hervor ruft, ganz abgesehen von der hohen Suchtgefahr und den möglichen, mitunter bis zum Tod führenden Folgen.

Bevor das Rauchverbot in Gaststätten eingeführt wurde, qualmte jeder Raucher unbedenklich und schadete somit auch kleinen Kindern. Nebenbei erwähnt: Rauchen verursacht Krebs, Cannabis zerstört Tumorzellen. Nikotin und Alkohol gefährden die Gesundheit unserer Kinder. Es ist zweifelhaft, das Kinder und Teenager zu Hause überall Gras vorfinden, eher stoßen sie auf Zigaretten. Auch die kleine hauseigene „Bar“ im Wohnzimmerschrank lädt so manchen Teenie zum erkunden ein. 

Wer ehrlich ist, kam also lange vor dem ersten Joint an Drogen. Wer noch ehrlicher ist, versucht seinem Kind Kraft zu geben und sein Vertrauen zu erhalten. Nicht selten sind Probleme im Elternhaus die Ursache für eine „Drogenkarriere“. Natürlich hört sich das nicht schön an, aber so viel Mut zur Wahrheit muss sein.

2 comments

  1. Ja, das mit der Wahrheit ist meines Erachtens ein riesen Problem in unserer „schönen“ Gesellschaft! Es wird doch überall gelogen und betrogen. Die Wahrheit zu finden ist manchmal eine „Mission Impossible“…

  2. Hey der Ansatz ist gut weil die Prägung das Wesentliche ist.
    Leider hat das Kneipen- und Gaststättenrauchverbot kaum positives wie kein Verbot, oder?
    Zu oft sehe ich wie Kinder in die Raucherzonen auf den Bahnhöfen mitgenommen werden.
    Bald wird jeder Haushalt regelmässig staatlich auf schädigende Substanzen untersucht!
    Wollen wir diese Konsequenz? Und jedes Verbot ist weitergedacht ein Totalverbot…
    irgendwann vielleicht.

    Notwendige Wahrheit kann dann auch so was wie ein Elternführerschein sein, wo manche ja dran arbeiten.
    Und die Wahrheit ist auch das Nikotin und Alkohol einfach alles gefährden…

    Bei der sogenannten Einstiegsdroge haben wir ein Kommunikationsproblem bei der Definition von Drogen, denn kaum jemand hat mit Cannabis angefangen, aber weil es suspekt ist wird es gern als Ausrede und Problem angeführt.
    Und, wer die Süchte kennt und nicht nur ausschließlich angeblich Cannabissüchtig war oder ist, wird mir bestätigen das es keine Cannabissucht gibt,
    und wer sein Leben egal mit was gestalten will und niemandem etwas tut…

    Free the Weed

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*