Home » Cannabis in der Medizin » Cannabinoide

Cannabinoide

Cannabigerol – CBG, das Cannabinoid mit Potenzial

Durch den zumindest theoretisch erleichterten Zugang zu medizinischem Cannabis in Deutschland und die darauf folgenden unzähligen Anträge auf eine Kostenübernahme ist es nun selbst für Kritiker schwierig, das medizinische Potenzial der Cannabispflanze und ihrer Cannabinoide zu leugnen. Neben THC erregt auch CBD die Aufmerksamkeit vieler Menschen mit den verschiedensten Beschwerden. Vor allem in der Schweiz und in Österreich scheint das ...

zum Artikel »

Cannabidiol – was steckt dahinter?

CBD Extrakte für den Freizeitgebrauch

CBD – ein Cannabinoid aus der Hanfpflanze Cannabis ist Medizin. Berauschendes Tetrahydrocannabinol ist jedoch abgesehen der medizinischen Anwendung in Deutschland und Österreich ab einem Wirkstoffgehalt von 0,3 oder für die EU von 0,2% (in der Schweiz ab 1%) verboten. Es wäre in Deutschland auch dann verboten, wenn man es nimmt und die Absicht hat, sich damit zu berauschen oder wenn ...

zum Artikel »

CBD als vielseitig einsetzbares Heilmittel im Sport

Ein Cannabinoid, dessen medizinisches Potenzial in den letzten Jahren eindrucksvoll nachgewiesen wurde, ist Cannabidiol. CBD ist neben vielen anderen Cannabinoiden ein potenter Inhaltsstoff der Cannabispflanze und für seine entzündungshemmende, schmerz- und angstlindernde sowie entspannende Wirkung bekannt. Im Gegensatz zu THC macht es nicht high und kann zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen oder Symptomen eingesetzt werden.cbd Doch nicht nur in ...

zum Artikel »

Weißes Gold – Der Trend zum CBD-Extrakt

Die Cannabispflanze besteht aus mehr als 600 Inhaltstoffen. Neben diversen Terpenen und Flavanoiden sind vor allem Cannabinoide in Cannabis zu finden. Die meisten Grassorten weisen einen hohen THC (Tetrahydrocannabinol) Gehalt auf. Mittlerweile sind THC Gehalte von bis zu 30 Prozent in Sorten wie Gorilla Glue keine Seltenheit mehr. Doch seit einigen Jahren werden auch vermehrt Sorten mit dem Cannabinoid CBD ...

zum Artikel »

CBDV – ein möglicher Kandidat für wirksame Medikamente

Unsere Lieblingspflanze Hanf produziert natürlicherweise mehr als 100 verschiedene Phytocannabinoide, 113 sind bis heute beschrieben. Das bekannteste – und wahrscheinlich beliebteste – ist natürlich das Tetrahydrocannabinol, THC. Auch das beruhigende CBD, also Cannabidiol, ist vielen Hanffreunden inzwischen ein Begriff. Derzeit erlebt CBD einen Boom als Hauptwirkstoff des legalen Rauchhanfs in der Schweiz und in Österreich. Auch sorgt es seit jeher ...

zum Artikel »

Cannabis für autistische Kinder

Israel ist, was den medizinischen Nutzen, die Erforschung und weiteres von Cannabis angeht, sehr weit fortgeschritten. Sie gelten in Fachkreisen als die Pioniere für Medizinalhanf schlechthin. Aktuell gibt es neue Erkenntnisse und Fortschritte bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Autismus. Wir haben dieses Thema bereits in diesem Artikel aufgegriffen und beleuchten es noch einmal im Detail. MODI’IN IN ...

zum Artikel »

Der Entourage Effekt – Cannabinoide und Terpene im therapeutischen Zusammenspiel

Cannabis ist Medizin. Diesen Fakt hat inzwischen sogar die Bundesrepublik Deutschland anerkannt. So ist es seit dem 09.03.2017 jedem Arzt möglich Cannabisblüten auf Rezept zu verschreiben. Doch wie wirkt die Heilpflanze Cannabis eigentlich oder besser noch warum?  Die Cannabispflanze und ihre Bestandteile Die Cannabispflanze besteht aus bis zu 600 Inhaltsstoffen. Einen großen Teil machen hierbei die verschiedenen Cannabinoide aus. Die ...

zum Artikel »

Allgemeine Fakten zum Thema CBD

Wenn wir die Begriffe Cannabis oder Marihuana hören, so denken die meisten Menschen direkt an den klassischen High-Effekt durch das enthaltene THC. Cannabis wird leider immer noch mit einer berauschenden Droge verbunden, denn andere Anwendungsbereiche kennt man nicht. So zumindest sieht es bei den meisten aus und vor allem Cannabisgegner wissen gar nicht, was Cannabis eigentlich alles drauf hat. So ...

zum Artikel »

Cannabisprodukte zur äußeren Anwendung

Wir wissen mittlerweile, dass der Konsum von Cannabis gesundheitlich positive Auswirkungen hat. Wir können mit Cannabis Darmerkrankungen behandeln, Darmkrebs bekämpfen oder krampfartige Symptome lindern. Außerdem ist die Wirkung des Cannabis auch auf sehr viele andere Beschwerden anzuwenden, vollständig erforscht sind die Wirkungsweisen allerdings noch nicht. Ob man das Gras letztendlich raucht oder anderweitig zu sich nimmt, das ist dem Konsumenten ...

zum Artikel »

Das Endocannabinoidsystem: Wie THC seine Wirkung im Körper ausübt

Das körpereigene Cannabinoidsystem, das Endocannabiniodsystem, besteht aus (1) körpereigenen Cannabinoiden, (2) Bindungsstellen (Rezeptoren) für diese körpereigenen Cannabinoide sowie (3) Proteinen, die für die Produktion und den Abbau der körpereigenen Cannabinoide bzw. Endocannabinoide verantwortlich sind. Das THC (Delta-9 Tetrahydrocannabinol) der Cannabispflanze aktiviert ebenfalls diese Cannabinoidrezeptoren. Die Anfänge Die moderne Cannabinoidforschung, die vor etwa 50 Jahren begann, wurde zunächst initiiert, um die ...

zum Artikel »

Warum Tumorzellen Selbstmord begehen…

Beinahe grenzenlos erscheint das therapeutische Potenzial von Cannabis, wenn man sich die Arbeit der Molekularbiologin Christina Sanchez ansieht, die sich mehr als 10 Jahre mit der Wirkung von Cannabinoiden beschäftigt hat. Das therapeutische Potential der Marihuana Pflanze Während dieser Zeit hat sie in Zusammenarbeit mit ihren Kollegen auch entdeckt, dass der primäre psychoaktive Teil von Marihuana, auch THC genannt, Tumorzellen ...

zum Artikel »

THC Abbauprodukt gegen Schmerzen: THC-COOH

THC macht high aber das THC Abbauprodukt wirkt ebenfalls medizinisch

Den THC-COOH Spiegel gegen Schmerzen hochkiffen Cannabis kann bei chronischen Schmerzen die bessere oder einzige Medizin sein, da es wirkt und die Nebenwirkungen gering ausfallen. Kombiniert mit anderen Medikamenten wie Opiaten kann deren Dosis praktisch immer bei besserer sowie ungefährlicherer Wirkung reduziert werden. Vorweg: Diese Infos gehen auch auf Patientenaussagen und Forenthreds zurück, mit Google findet sich nicht viel. Viele ...

zum Artikel »

Alles über Hanf #18 – Wie hilft Hanf medizinisch?

Der Stoff Cannabis Die Substanzen im Marihuana und Haschisch haben ganz besondere Wirkungen im Körper des Menschen zu verzeichnen und nur deswegen wird der Hanf auch unter strenger Regelung als Medizin eingesetzt. Es gibt sehr viele Menschen, die zum Beispiel am Rheuma und Arthritis leiden und mit den Wirkstoffen der Hanfpflanze eine deutliche Erleichterung erfahren können. Schmerzlinderung durch Delta-9-THC und ...

zum Artikel »

Wenn Patienten CBD Strains nicht beim Dealer kaufen können

Was machen, wenn man kein passendes medizinisches Marihuana findet? Die theoretische Möglichkeit, als Patient in der Apotheke Medizinhanf zu erhalten, ist eine optische Schönung für die Medienlandschaft. Die Hürden für die Ausnahmegenehmigung schrecken viele und der Rest versucht es meist nicht, wenn er sieht, wie teuer das Apotheken Weed ist, da man es derzeit selber zahlen muss. Viele Patienten profitieren ...

zum Artikel »

CBD Extrakte auf Pflanzenölbasis: Bitte nicht dabben oder rauchen!

Viele berichten, dass sie CBD Extrakte dabben oder rauchen CBD oder Cannabidiol ist ein Wirkstoff aus der Hanfpflanze, der genau wie THC hauptsächlich in den Blüten gebildet wird. Das medizinische Wirkpotenzial ist ähnlich hoch wie bei THC wobei CBD die Wirkung ergänzt oder anders als THC eingesetzt werden kann. Für viele Erkrankungen sind CBD Extrakte ein wahrer Segen, da sie ...

zum Artikel »

Was ist Cannabidiol?

Cannabidiol - chemische Formel

Cannabidiol (abgekürzt: CBD) ist das mengenmäßig nach dem Hauptwirkstoff THC im Hanf am zweitstärksten vertretene Cannabinoid. Es gehört daher zu den Phytocannabinoiden und kommt vor allem im Nutzhanf mit einer Menge von bis zu 2 % in den Blüten vor. Unter dem „Rauschhanf“ weisen Cannabis indica-lastige Sorten einen höheren CBD-Gehalt auf als Züchtungen mit einer Dominanz von Cannabis sativa. CBD ...

zum Artikel »