Home » Hanfthema: Pflanzen

Hanfthema: Pflanzen

Indoor richtig gießen

Niedrige Bodenwanne, hohe Verdunstung und deswegen schnelle Versalzung

Marihuana ist keine Sumpf- oder Wüstenpflanze In der Marihuana Blüte sollte immer so gegossen werden, dass keine Staunässe entsteht. Gute klimatische Bedingungen sind eben auch im Boden genau einzuhalten. Richtig gießen wird also vorausgesetzt, damit Feuchtigkeit und zugleich Luft im Boden enthalten sind. Wenn die Pflanzen zur Vermeidung von Trockenheit wenigstens alle zwei Tage gegossen werden müssen, dann können sie ...

zum Artikel »

Pflanzen wurzeln nicht immer gut

Viel oder zu viel Licht?

Zu viel Licht bremst das Wurzeln Der gewöhnliche NDL oder Metallhalogen Hammerschlag Reflektor mit einer 250 Watt Röhre kann bis zu 30 cm an die Pflanzen heran gehangen werden, ohne dass diese verbrennen. Das wurde einst auch so gemacht und später ließ sich feststellen, dass die Pflanzen direkt unter dem Leuchtmittel kaum Wurzeln hatten, die entfernter stehenden Pflanzen wurzeln jedoch ...

zum Artikel »

Für Pflanzen oder Luftbefeuchter Osmosewasser gewinnen

Osmosewasser für Ultraschallluftbefeuchter

Wenn im Boden zu viel Kalk ist Seit Jahrzehnten tragen die Bauern ihre Gülle auf die Felder auf, in ganzen Regionen steigen die Nitratwerte vom Grundwasser dramatisch an. Andere Probleme sind zu viel Eisen oder Kalk im Grundwasser. Je nach Ortschaft hat man bereits reichlich Nitrate und auch Kalk im Wasser. Wer jedoch eine eigene Grundwasserpumpe hat, dessen Wasser ist ...

zum Artikel »

Mit Bioorganismen die Welt sanieren – Nicht nur Hanf!

Pilze zersetzen vieles als natürliche Bioorganismen

Die Natur hat selbstreinigende Mechanismen In der Natur gibt es keine Abfälle, oder doch? Es gibt diese Abfälle am laufenden Band, aber diese sind wieder die Nahrung und der Rohstoff für andere Lebewesen. Die Natur reinigt sich selber. Dabei ist die Zersetzung von Laub weniger bedenklich als von Aas, aber auch dieses wird einfach von „Organismen“ gefressen und damit „neutralisiert“. ...

zum Artikel »

Die Marihuanaseeds direkt in feuchte Erde setzen

Marihuanaseeds nach dem aufgehen

Die Natur funktioniert auch ohne Vorkeimen Die meisten Grower setzen ihre Marihuanaseeds direkt in Erde oder ein anderes geeignetes Wurzelmedium. Es muss sich natürlich um eine ungedüngte Anzuchterde oder ein kaum gedüngtes Wurzelmedium handeln, da die Saatpflanzen in den ersten zwei, drei Wochen noch keinen oder wenig Dünger wollen und ohne ihn besser wachsen. Dabei müssen dennoch wenigstens ganz wenige ...

zum Artikel »

Pumpe und Gießstab fürs Indoor Gardening mit Nährstofflösung

Richtiges gießen für gute Tomatenernte entscheidend Welcher Hobbygärtner fragt sich nicht, warum seine Tomaten nicht gesund reifen sondern krank werden? Die Antwort ist ganz leicht: Sie dürfen nicht von oben Nässe oder Regen abkriegen und vertragen auch nicht so gut kalte Nächte. Deswegen werden Tomaten häufig in Gewächshäusern kultiviert und generell von unten gegossen. Viele Heimgärtner haben deswegen Folienhäuser im ...

zum Artikel »

Die Outdoor Saison beginnt: Wann soll man Hanf aussetzen?

Marihuana leidet durch Nachtfröste und kaltes Wetter Vor allem Stadtmenschen sind ohne Garten aufgewachsen und haben nicht die gärtnerischen Vorkenntnisse, die viele Landkinder haben. Es ist eigentlich alles ganz einfach, solange nicht grundlegende Fehler gemacht werden. Einer der Fehler beim Hanf aussetzen wäre, diesen viel zu früh raus zu stellen. Wenn dieser Artikel Mitte April online geht, haben viele bereits ...

zum Artikel »