Home » Hanfthema: Kiffen

Hanfthema: Kiffen

Einstiegsdroge Cannabis - in der Schublade der Drogen

Einfach weil man es immer noch überall hört: Cannabis ist eine Einstiegsdroge, es macht hochgradig süchtig, abhängig und ist nur eine Vorstufe zu Meth, Heroin und anderen harten Drogen. Viele können nicht verstehen, wann man dieses Vorurteil hier endlich aus der Welt schaffen wird. Immerhin beweisen doch aktuell schon die USA, dass Cannabis nicht unbedingt zu härteren Drogen führt. Und ...

zum Artikel »

Kiffen als Freiheitsrecht

Cannabis ist Medizin als das Legalize Argument

Mit welchem Recht begründet sich das Cannabisverbot? Ein ganz anderer Gesichtspunkt beim Cannabisverbot ist das Freiheitsrecht. Ist es schlimm, wenn ich mich berauschen möchte? Ist es ein Vergehen, wenn ich high sein will? Wenn einige Kiffer gefragt werden, dann ist es das selbst in deren Sichtweise. Cannabiskonsum ist in Deutschland legal, nur nicht einige damit verbundene Handlungen wie der Besitz. ...

zum Artikel »

Passendes Dabbinggerät verwenden

Auf einer Hanfmesse wird der Sublimator vorgestellt

Spezielles Gerät um Extrakte zu dabben Wer gutes BHO Wax, Shatter oder Rosin hat, sollte noch ein spezielles Dabbinggerät nutzen, wenn er diese Extrakte dabben möchte. Der Sublimator ist ein Dabbinggerät, welches von vielen Verwendern allseits wärmstens empfohlen wird. Die Temperatur lässt sich einstellen, um das Extrakt zu verdampfen oder zu verbrennen. Es wird etwas Extrakt mit einem Nagel aufgenommen und ...

zum Artikel »

Aromed Vaporizer für den medizinischen Einsatz

Der Aromed ist einer der Vapo Klassiker

Temperatur erreichen und halten Wenn mit einem Vaporizer die Kräuter erwärmt werden, dann besteht die Kunst darin, die gewählte Temperatur beim schwachen oder starken ziehen exakt zu halten. Nur dann werden die Harze nach Wunsch verdampft und können inhaliert werden. Der Aromed ist einer der seit Jahren etablierten Vapos, der sich sehr gut medizinisch einsetzen lässt. Er scheint sogar speziell ...

zum Artikel »

Gesünder kiffen und fit bleiben

Einfach verdampfen und gesünder inhalieren

Was wir den jungen Leuten wirklich sagen sollten Der Abstinenzler und Moralapostel wird keine 10 Jahre älter und geht ins Grab, ohne gelebt zu haben. Seine längere Lebenszeit investiert er für Gleichschaltung und Bevormundung, um andere Menschen in sein Strickmuster zu zwingen. „Drogen sind schlimm und verboten, damit du sie nicht nimmst und dein Geist frei bleibt.“ Wäre unser Geist ...

zum Artikel »

Recht auf Rausch oder Recht zum Verbieten?

Oder Recht auf Verbieten?

Die „Mehrheit“ im Recht - ? Es gibt also kein Recht auf Rausch, so der deutsche Stammtischsäufer und CDU Wähler. Immer dem Motto nach, dass man anderen das Leben schwer machen kann, solange es einen selber nicht trifft, wurde Marihuana verboten. Es gibt keine tödliche Überdosis. Uralte flächendeckende Erhebungen aus Britannien belegen, dass Marihuana keine Psychosen verursacht. In Indien ließe ...

zum Artikel »

420 Artikel online

420 ganz ohne Verbrennung

Kurze historische Rückblende Für den Satanisten ist es die 666, für den Kiffer die 420. Der Ursprung oder sogar verschiedene Geschichten zum 420 dürften vielen bekannt sein – der vielleicht wahre Ursprung findet sich in den 70ern bei Schülern einer High School in Kalifornien, die sich um 4:20 pm nach der Schule trafen, um nach einem großen Marihuanafeld zu suchen, ...

zum Artikel »

Decarboxylierung von Marihuana macht es potenter

Ein Teil der Cannabinoide liegt in der nicht wirksamen Vorstufe vor

THC oxidiert an der Luft, THCA nicht Wer gutes Marihuana raucht, wird high oder stoned, soweit ist es allen klar. Aber wie genau funktioniert das mit den Wirkstoffen? Immerhin fängt es mit dem Trocknen an, die Qualität vom Marihuana zu erhalten. Wer den Inhalt in diesem Artikel versteht, wird mit der gleichen Marihuanamenge möglicherweise mehr Wirkstoffe real nutzen können. Im ...

zum Artikel »

Kiffen und die Fruchtbarkeit

Er möchte lieber kiffen als ficken

Wozu auf solche Argumente noch eingehen? Jugendschutz, Geisteskrankheiten, Einstiegsdrogen, (hausgemachter) sozialer Abstieg oder die geminderte Fruchtbarkeit sind die üblichen Reizwörter, die dem Kiffer entgegen geschmettert werden. Gut, dass Kiffen gegen Übelkeit wirkt, aber muss man auf solche Argumentationsweisen noch eingehen? Reicht es nicht aus, eine Gegenfrage zu stellen: „Mit welchem Recht wollt ihr meine persönliche Freiheit beschneiden und warum habe ...

zum Artikel »

Von Alkohol auf Cannabis umsteigen und weiter Leben

Zum Vorglühen auf dem Weg zum Leberversagen, auch eine Sportsucht?

Kiffen ist halt doch gesünder als saufen Sehr viele Menschen können nicht ohne ein „Genussmittel“ leben. Gewöhnen sie sich das eine ab, fangen sie mit dem anderen erst richtig an. Der Opiatsüchtige geht auf Alkohol und hat an seiner Situation nichts verbessert. Der Kiffer geht auf Medikamente oder Alkohol und hat seine Situation meist verschlechtert. Würden hingegen „die speziellen Kandidaten“ ...

zum Artikel »