Home » Hanfthema: Hanfblüten

Hanfthema: Hanfblüten

Infografik: Hanf & dessen vielfältige Nutzung

infografik-hanf

In der folgenden Infografik haben wir die Nutzung der verschiedenen Teile der Hanfpflanze grafisch dargestellt. Wir haben dargestellt in welchen Bereichen die Samen, Blätter, Fasern, Wurzeln und Blüten zum Einsatz kommen können. Wir haben außerdem einige historische Eckpunkte zum Hanf von 8.000 v. Chr. bis Heute visualisiert. Um die Grafik zu vergrößern, einfach darauf klicken und oben rechts in voller ...

zum Artikel »

Woran erkenne ich Hanf, welche Unterschiede gibt es?

Junge Hanfblüte als Erkennungszeichen

Was ist an den Cannabispflanzen so besonderes? Cannabis lässt sich in mehreren Punkten mit Tomaten vergleichen. Es sind kräftige grüne Pflanzen, die unter guten Bedingungen sehr schnell wachsen. Und diese Pflanzen gibt es in groß, klein oder in verschiedenen Wuchsschemen. Woran würde man denn jetzt Tomatenpflanzen erkennen? An den Blättern? Richtig! Tomatenpflanzen haben alle recht ähnliche Blätter, auch wenn einige ...

zum Artikel »

Woran erkennt man weiblichen Hanf?

Weiblichen Hanf beim Blütebeginn

Marihuanablüte mit Samen hat weniger Wirkstoffe! Im weiblichen Hanf bilden sich mit dem Beginn der Blüte zunächst weiß-gelbe Blütenfäden, die viele ganz kleine Härchen haben. Neben den zuerst sichtbaren Blütenfäden entstehen etwas später Blütenknoten und viele kleine Blütenblätter. Es entstehen Blütenballen, die beim Anbau der richtigen Sorte viel Harz bilden können und zur Ernte hin immer dicker werden. An den ...

zum Artikel »

Woran erkennt man männlichen Hanf?

Männlichen Hanf im Vordergrund

Sensimilla Marihuana retten und männlichen Hanf entfernen! Bevor es feminisierte Hanfpflanzen gab, konnte man entweder mit Stecklingen arbeiten oder hatte weibliche, zwitterige und männliche Pflanzen. Cannabis ist eine zweihäusige Pflanze, die männliche und weibliche Blüten ausbildet, teils an nur einer Pflanze. Über den Wind werden die männlichen Blüten ihren Pollen zu den weiblichen Blüten tragen lassen und es bilden sich ...

zum Artikel »