Home » Hanfthema: Cannabinoide

Hanfthema: Cannabinoide

Marihuanablüte kontra Reinstoff

Hier sind Dutzende Cannabinoide und Terpene zusammen wirksam

Die Natur ist kein Chemielabor In einem Chemielabor geht es sehr steril und genau zu, um aus reinen Ausgangsstoffen immer ein gleichwertiges Produkt erstellen zu können. Es geht darum, jede „Chemikalie“ einzeln zu erzeugen, um sie wiederum als Ausgangsstoff für andere Chemikalien oder eben Rezepturen zu haben. So möchte es die Industrie und auch die Pharmazie. Die Marihuanablüte enthält hingegen ...

zum Artikel »

Hanf als Medizin überschätzt?

Verdampfen ist gesünder als rauchen

Wenn Schlagzeilen schon alles vorweg nehmen! Es ist eigentlich noch gar nicht so lange her, da war Hanf als Medizin als Thema in den Mainstream-Medien eine Seltenheit bis nicht vorhanden. Dann kam jedoch der Punkt, ab dem selbst Cannabisgegner es einfach nicht mehr wegdiskutieren konnten, dass Hanf bei richtiger Anwendung bei extrem vielen Menschen ein sehr gutes und häufig sogar ...

zum Artikel »

Die Cannabinoid Podiumsdiskussion 2017

Zum Auftakt der Cannabinoid Konferenz, die am 29. und 30. September in Köln stattgefunden hat, veranstaltete die Firma ABcann Germany am 27.9. eine exklusive Podiumsdiskussion, um über den Stand der Forschung und das Thema Cannabis als Medizin aufzuklären. Hierfür wurden internationale und nationale Experten wie Prof. Raphael Mechoulam geladen, um über diverse Themen im Bereich der Cannabinoid Medizin zu berichten. ...

zum Artikel »

Marihuana ist überhaupt nichts Schlimmes

„Wir werden mindestens noch fünf bis sechs Jahre warten müssen, bis THC als Heilmittel beim Glioblastom-Hirntumor nach klinischen Studien genehmigt wird“, sagt der spanische Universitätsprofessor, Molekularbiologe und Krebsforscher Guillermo Velasco Díez. Gemeinsam mit Dr. Manuel Guzman an der Madrider Complutense Universität konnte das Team in Versuchen an Mäusen nachweisen, dass das psychoaktive Cannabinoid Tumorzellen zum Selbsttod zwingt und deren Wachstum ...

zum Artikel »

Cannabis hat Potenzial die Medizin zu revolutionieren

„Ohne Qualitätskontrolle und Standardisierung kann man Cannabis nur sehr schwer als Medizin bezeichnen“, sagt Dr. Paul Hornby. Er untersuchte mehr als 15.000 Cannabis-Blütenproben mittels Hochleistungsflüssigkeitschromatographie. Das Wort „rekreativ“ versteht der Mediziner nicht: „Wenn Jugendliche einen Joint rauchen, um sich zu entspannen, hat das auch einen therapeutischen Nutzen.“ Hanf Magazin: Welchen Anteil hat Ihrer Meinung nach die Analyse von Cannabis-Sorten am ...

zum Artikel »

Cannabis gegen Schuppenflechte

Hauterkrankte profitieren oftmals von Produkten aus Hanfextrakten. Grund dafür sind einerseits die verschiedenen Cannabinoide, die im Zusammenspiel mit dem Endocannabinoidsystem helfen, das Leiden der Patienten zu lindern. Eine große Rolle spielen aber auch mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Cannabis: Ein Segen für die Haut „Es handelt sich sicher um einen minderschweren Fall, weil die Angeklagte das Marihuana gegen ihre Schuppenflechte konsumiert, was ...

zum Artikel »

CBD Produkte aus den USA

CBD ist eines der Cannabinoide, die am besten erforscht sind, daher sind Produkte mit CBD gefragter denn je. Vor allem weil CBD ein nicht psychoaktives Cannabinoid ist, erfreut es sich immer größerer Beliebtheit. Ob als Balsam für die Haut oder als Extrakt für die orale Einnahme, die Bandbreite an CBD Produkten ist überaus vielseitig, da auch das medizinische Potenzial so ...

zum Artikel »

Cannabis und Multiple Sklerose

Von Multipler Sklerose (MS) betroffene Patienten greifen gerne auf Hanf als Heilpflanze zurück. Sie sehen darin genauso wie verschiedene Wissenschaftler und Ärzte oftmals eine bessere Behandlungsmöglichkeit als mit anderen Medikamenten, die bei der Krankheit häufiger angewendet werden. Dabei kann Cannabis die Begleitsymptome von Multipler Skerose zwar lindern, aufhalten kann die Pflanze den Verlauf der Krankheit aber nicht. Bei Multipel Sklerose ...

zum Artikel »

White Skunk Strain Review

Offiziell war die Skunk Genetik eines der ersten Zuchtprojekte der 80er Jahre. Sam the Skunkman brachte die Skunk Genetik vor rund 35 Jahren von den USA in die Niederlande. Seither hat Skunk seinen Siegeszug über den gesamten Erdball angetreten und ist in aller Munde. Skunk kann die unterschiedlichsten Variationen und Farben annehmen. Wir haben uns hier die White Skunk von ...

zum Artikel »

Cannabis bei Organtransplantation

Cannabis ist eines der vielseitigsten Medikamente, welches wir kennen. Gerade deswegen kann es bei den unterschiedlichsten Problemen behilflich sein. Nicht nur das Cannabis hervorragend als Schmerzmittel eingesetzt wird, die Wirkstoffe wie THC (Tetrahydrocannabinol) oder CBD (Cannabidiol) sind bekanntlich krampflösend, entzündungshemmend und überaus wirksam bei Übelkeit. Deswegen wurde in den letzten Jahren immer mehr Forschung mit Cannabis oder gewissen Cannabinoiden betrieben, ...

zum Artikel »

Cannabis als Medizin – doch Zukunftsmusik?

Bei dem Thema Cannabis als Medizin scheiden sich die Geister. Was im letzten Jahr noch vielen Patienten Hoffnung und Kraft gegeben hat, ist leider immer noch ein Trauerspiel geprägt von Empörung und Leid. Im Moment weigern sich die meisten Krankenkassen (GKV) noch eine Kostenübernahme für Cannabis zu gewähren, sogar bei Patienten, die über eine Ausnahmegenehmigung für den Gebrauch von Cannabis ...

zum Artikel »

Der Entourage Effekt – Cannabinoide und Terpene im therapeutischen Zusammenspiel

Cannabis ist Medizin. Diesen Fakt hat inzwischen sogar die Bundesrepublik Deutschland anerkannt. So ist es seit dem 09.03.2017 jedem Arzt möglich Cannabisblüten auf Rezept zu verschreiben. Doch wie wirkt die Heilpflanze Cannabis eigentlich oder besser noch warum?  Die Cannabispflanze und ihre Bestandteile Die Cannabispflanze besteht aus bis zu 600 Inhaltsstoffen. Einen großen Teil machen hierbei die verschiedenen Cannabinoide aus. Die ...

zum Artikel »

Helfen Cannabinoide bei Demenz?

Nicht nur Morbus-Crohn- oder Krebspatienten könnten in naher Zukunft vom medizinischen Cannabiskonsum profitieren, sondern auch Demenzkranke. Das haben Wissenschaftler der Uniklinik Bonn in einer Studie untersucht. Wie die Forscher herausfanden, könnte der Konsum von geringen Mengen Cannabis Demenzpatienten helfen. Darauf lassen die Ergebnisse der Studie schließen, die besagen, dass die Denkleistung von alten Mäusen durch die Verabreichung von THC verbessert ...

zum Artikel »

Susan van Brunschot über Sortenzüchtungen, Qualität und Bewusstseinswandel

„Im Bereich der Cannabis-Forschung liegt Europa, mit Ausnahme Holland abgeschlagen hinter Kanada, Israel oder den USA zurück“, sagt Susan van Brunschot. Die Gründerin der gleichnamigen Stiftung (Fundación CANNA) lamentiert gegenüber hanf-magazin.com, „dass große Pharmakonzerne Cannabispatienten regelrecht missbrauchen“. Man müsse damit aufhören, ihnen falsche Hoffnungen zu machen. Darum analysiert die CANNA-Stiftung Cannabis-Sortenzüchtungen, und betreibt Bewusstseinsbildung gegen die Massen an „Fake News“ ...

zum Artikel »

Cannabisprodukte zur äußeren Anwendung

Wir wissen mittlerweile, dass der Konsum von Cannabis gesundheitlich positive Auswirkungen hat. Wir können mit Cannabis Darmerkrankungen behandeln, Darmkrebs bekämpfen oder krampfartige Symptome lindern. Außerdem ist die Wirkung des Cannabis auch auf sehr viele andere Beschwerden anzuwenden, vollständig erforscht sind die Wirkungsweisen allerdings noch nicht. Ob man das Gras letztendlich raucht oder anderweitig zu sich nimmt, das ist dem Konsumenten ...

zum Artikel »

Cannabis Extrakte dabben

Shatter - Ein sehr potentes CO² Extrakt

Gesünder und gehaltvoller kiffen In dem Kapitel „Gesünder kiffen und gesund bleiben“ wurden bereits Cremes, Tropfen für unter der Zunge, Zäpfchen und die „Edibles“ neben dem Inhalieren als Konsumformen für Cannabis vorgestellt. Cannabis Extrakte dabben ist derzeit eine gefragte alternative Konsumform zum vaporisieren. Es wird ebenfalls verdampft und damit vaporiziert, jedoch die Extrakte aus den Blüten und nicht die eigentlichen ...

zum Artikel »

Mit dem Vaporizer gesünder konsumieren

Patientendemo Dampfparade in Köln

Die Harze verdampfen ist gesünder, als sie zu verbrennen Es gibt neben dem im folgendem Kapitel vorgestelltem Aromed diverse weitere Vaporizer, mit denen das Marihuana nicht mehr verbrannt wird, das Harz wird verdampft und dann inhaliert. Bei diesem Vorgang werden keinerlei Verbrennungsprodukte inhaliert. Das Vaporisieren hat gegenüber der Verbrennung und auch gegenüber der oralen Aufnahme Vorteile. Beim Essen kann man ...

zum Artikel »

Kochen und Backen mit Cannabis – nützliche Tipps für die Umsetzung Zuhause

Das man Cannabis nicht nur rauchen, sondern auch essen oder trinken kann, dürfte weitreichend bekannt sein. Vor allem zu medizinischen Zwecken bieten sich die vielfältigen Möglichkeiten der Marihuana-Zubereitung durchaus an. In Amerika werden mittlerweile zahlreiche Produkte angeboten und verkauft. Angefangen von Keksen bis hin zur medizinischen Pizza. Hierzulande kann man solche Produkte noch nicht legal kaufen, weswegen man einfach selbst ...

zum Artikel »

Hanf gegen Krebs

Dass Cannabis eine ganz besondere Pflanze mit einem großen Potenzial ist, dürfte für viele nichts Neues sein. Fakt ist auch, dass es keine andere Pflanze gibt, welche so viele medizinische Probleme lösen kann wie Hanf, bzw.Cannabis. Und das obwohl die Forschungen und Studien auf diesem Gebiet längst nicht abgeschlossen sind. So gibt es eine Reihe positiver „Geschichten“ und Erfolgsberichte über die ...

zum Artikel »

Ein Joint am Abend heilt keinen Krebs

Bei vielen auch ohne Krebs auf dem Programm, bei Krebs bitte den Tabak weg lassen

Nur bei der richtigen Verwendung heilt Marihuana den Krebs Es ist bei Insidern seit langem bekannt, dass Cannabis die Kraft hat, Krebs zu heilen. Das lesen jetzt immer mehr Menschen in den Zeitungen oder sehen es in den Medien. Es kann natürlich nicht jeder Patient durch Cannabis geheilt werden und bei vielen Krebsarten eilt es, mit der Therapie zu beginnen, ...

zum Artikel »