Home » Hanf Business » USA – die Promis und das Cannabusiness

USA – die Promis und das Cannabusiness

Vor etwa 3 Jahren, wurde in den Bundesstaaten Colorado und Washington State Cannabis zu Genusszwecken an Personen über 21 freigegeben. Inzwischen haben noch vier weitere Staaten Cannabis für den Freizeitkonsum gestattet. Durch diese neue Gesetzgebung wurden mehrere Millionen in die Staatskassen gespült. Dass diese Branche vielversprechend ist sehen nicht nur Banker wie Warren Buffet. So gibt es mittlerweile auch einige Berühmtheiten, die Marihuana in den verschiedensten Konsumformen anbieten.

Whoopie Goldberg verkauft Cannabis Wellness Produkte für Damen

Den Anfang hierbei machte Snoop Dogg, der schon in den 2000ern diverse Bluntpapes und Vaporizer vermarktete. Dann erschien endlich im Jahr 2015 Leafs by Snoop in Colorado. Unter diesem Namen bietet Snoop bis zu 8 verschiedene Sorten Gras sowie Konzentrate und cannabinoidhaltige Lebensmittel an. Mittlerweile tummeln sich haufenweise Berühmtheiten auf dem Cannabismarkt. Sogar Oscar Preisträgerin Whoopie Goldberg ist im Besitz eines Unternehmens, das medizinische Cannabis Produkte für Frauen mit diversen Leiden produziert und verkauft. Jedoch gibt es bei Whoopie eher Tinkturen, Bäder und ähnliche Wellness Beauty Produkte.

Das Chong Choice Gütesiegel

Natürlich haben auch Pioniere wie Willie Nelson sich ein Stück vom Kuchen geholt. Willies Reserve hat 3 Sorten Gras im Angebot, zusätzlich kann man von Willies Reserve auch vorgedrehte Tüten erwerben. Ein weiterer Pionier auf dem Gebiet ist mit Sicherheit Tommy Chong, der Erfinder der Kifferkomödie und schon immer bekennender Gras Raucher und Aktivitist. Mittlerweile ist Chong weit über seine Filme hinaus bekannt, mit Chongs Choice hat auch der legendäre Tommy Chong einen Platz im Ganja Business sicher. Trotz seines hohen Alters oder vielleicht auch gerade deswegen testet der gute Chong und seine Familie alle Produkte bevor sie das Chongs Choice Gütesiegel erhalten. In der Regel bewirbt man sich als Produzent bei Unternehmen wie Chongs Choice, wenn man deren Auflagen erfüllt, wie beispielsweise den Anbau auf Erde und pestizidfreie Aufzucht. Besteht die Möglichkeit Gras für ein Unternehmen wie Leafs by Snoop oder Chongs Choice zu produzieren.

Diese Produkte werden in lizenzierten Fachgeschäften an Erwachsene verkauft. Die Auswahl in solchen Potshops ist sehr vielfältig, so bieten diese Läden  die verschiedensten Sorten von den unterschiedlichsten Firmen  an.  Also nicht vergleichbar mit einem Niederländischen Coffeshop.

Bob Marley Sohn baut Gefängnis um

Allerdings gibt es immer Ausnahmen. So hat der jüngste Sohn von Bob Marley, Damian Jr. Gong Marley ein Gefängnis in Kalifornien gekauft, um dort medizinisches Cannabis zu produzieren. Gerade an dem Ort wo viele noch vor einigen Jahren wegen dem Konsum und Besitz von Gras der Freiheit beraubt wurden. So verschiebt sich eventuell alles wieder in Richtung Gleichgewicht. Damian rechnet damit, dass er ungefähr 100 neue Arbeitsplätze generiert und jährlich eine Millionen US Dollar an Steuern dem Bundesstaat Kalifornien zufließen.

Ein Blick über den Teich zeigt wie schnell sich ein Markt aufbaut. So hat der Bundesstaat Kalifornien Cannabis zu medizinischen Zwecken im Jahr 1996 zugelassen. 20 Jahre später wurde Cannabis in Kalifornien für alle ab 21 zugänglich gemacht. In Colorado ging der Prozess von Medical to Recreational in 12 Jahren von statten. Bleibt abzuwarten wie viele Jahre es bei uns noch dauert, bis Rapper wie Sido ihren eigenen Strains vermarkten.

 

photocredit: https://en.wikipedia.org/wiki/File:Tommy_Chong_at_Hash_Bash.jpg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*