Home » Marihuana Growing » Cannabis-Strains » Reguläre Seeds » Wieso keimen meine Hanfsamen nicht?

Wieso keimen meine Hanfsamen nicht?

Keimen gute Hanfsamen immer?
Keimen gute Hanfsamen immer?

Teure Samen für gar nichts

Derzeit sind potente Hanfsamen noch sehr teuer, vielleicht ändert sich das irgendwann. Vermutlich nicht, da die Zucht von richtig guten Strains mit viel Aufwand verbunden ist, das Marketing leider auch. Wer sich potente Hanfsamen im Internet bestellt (Schweizer sollten derzeit aufpassen, der Zoll filzt alles, was verdächtig ist!) oder dort kaufen, wo es legal ist, der zahlt ein paar Euro pro Korn! Wenn davon keines aufgeht, stellt sich schnell die Frage. Warum keimen meine Hanfsamen nicht? Das kann z.B. diese Ursachen haben.

  • Der Boden war tropfnass und hielt deswegen keinen Sauerstoff
  • Es war zu kalt oder wärmer als 26° Celsius
  • Boden und Wasser stimmten gar nicht
  • Die Hanfsamen waren über vier Jahre alt
  • Die „Händler“ haben einem Fakes verkauft, die nicht keimfähig sind
  • Die Samen waren gequetscht oder zwischenzeitlich zu heiß gelagert
  • Man wollte den Samen mit Dünger Gutes tun und killte diese
Wieso keimen meine Hanfsamen nicht immer?

Wieso keimen meine Hanfsamen nicht immer?

Gegenmaßnahmen, damit die Hanfsamen keimen

Zuerst einmal muss man wissen, dass man keimfähige Hanfsamen ersteht. Es gibt wie bei Modeartikeln und Anderem auch hier Fakes. Diese Fakesamen gehen vielleicht auf aber das wäre sogar noch schlimmer, als wenn nicht. Geht es nicht auf, spart man eine Menge Strom und Aufwand, der sonst bei mangelnder Qualität vielleicht vergebens ist. Es sollte also direkt bei den Seedbanks oder bei sehr seriösen Händlern gekauft werden. Auch von „Freunden“ geschenkte Seeds sollte man nicht trauen. Weiterhin muss sicher gestellt werden, dass man die Seeds nicht drei Jahre in der Schublade liegen lässt und erst dann ansetzt.

Bei Hanfsamen scheint bei diesem Lagerungsvorgang nach ca. 4 Jahren die Keimkraft deutlich nachzulassen. Vielleicht halten sie länger, wenn man sie einfriert.

Wenn man sich sehr sicher ist, dass man gute und keimfähige Seeds organisierte, dann gibt es noch folgenden Tipp: Erst mal ein paar ansetzen, um zu sehen, ob die eigene Technik gut ist. Wenn nur wenige oder keine Hanfsamen aufgehen, muss man an dieser eigenen Technik arbeiten.

Hanfsamen brauchen Feuchtigkeit und Luft im Boden. Sie brauchen Temperaturen von 16 bis 24° Celsius, optimal 21° Celsius, um gut keimen zu können. Sie benötigen 18 Stunden Licht am Tag aber nicht zu wenig, nicht zu viel und zudem Pflanzenlicht. Wer eine 400 Watt NDL Röhre nimmt, sollte diese nicht 50 sondern mindestens 100 cm über die Töpfe hängen. Eine 36 Leuchtstoffröhre sollte man jedoch nur wenige cm drüberhängen. Weiterhin darf der Boden oder das Gießwasser nicht zu viel Dünger enthalten. Es sollte Anzuchterde und Wasser ohne Dünger verwendet werden. Dünger hindert das Wurzeln und mindert die Keimkraft. Das Wasser sollte einen PH Wert von ca. 5,5 bis 6,5 haben, die Anzuchterde wird dieses allerdings etwas anpassen weswegen etwas mehr oder weniger nicht so schlimm ist.

Schritt um Schritt:

  1. Töpfe, Anzuchterde und die Beleuchtung beschaffen
  2. Die Anzuchterde soweit befeuchten, dass beim Ausdrücken in der Faust nur ein paar Tropfen kommen aber nicht mehr.
  3. Anzuchterde in die Töpfe (0,25 bis 0,5 Liter) und dann zwei cm tief mit dem Finger rein drücken, das Saatkorn rein geben und alles zuschieben.
  4. Lampe drüber und auf die Temperatur achten
  5. Das Korn zieht die Feuchtigkeit aus dem Boden, es muss dafür nicht „baden“, dann ginge es baden!
  6. Nicht trocken werden lassen aber in keinem Fall ersäufen
  7. 4 bis 7 Tage warten, bis dahin muss etwas aufgegangen sein, wenn alles richtig war
Teure aber keimfähige Hanfsamen von Seedbanks

Teure aber keimfähige Hanfsamen von Seedbanks

Wieso keimen meine Hanfsamen nicht?

Hanfpflanzen sind Lebewesen und diese sind nicht immer berechenbar. Viele haben bereits alles richtig gemacht, alles 10 Tage beobachtet und die Frage gestellt. Wieso keimen meine Hanfsamen nicht? Die Töpfe wurden auf dem Kompost entleert und eine Woche später gingen hier die Pflänzchen auf. Warum keimen meine Hanfsamen nicht in den Töpfen? Vielleicht stimmte die Temperatur nicht, vielleicht war eine kalte Nacht der Impuls, vielleicht war die Erde zu nass oder die Amis sind auf dem Mond gelandet. Man kann es einfach nicht immer exakt sagen, woran etwas gelegen hat. Deswegen sollte man das mit dem „Kompost“ einfach probieren, solange es nicht gerade friert.

Es kann immer an vielen Faktoren liegen. Hanfsamen sind teuer und wer es einfach mal probieren möchte, ob die eigene Technik gut ist, der sollte erst einige Faserhanfsamen ansetzen. In der Regel keimen diese, früher wurden sie häufiger behandelt, damit sie nicht mehr keimen können. Aber mit diesen Faserhanfsamen oder auch Getreidekörnern sieht man ganz schnell, ob es vielleicht einfach nicht keimen kann. Wer ein wenig Erfahrung aufbaut, findet in der Regel immer die Antwort zur Frage: Warum keimen meine Hanfsamen nicht?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*