Home » Marihuana Growing » Methoden des Marihuana Anbaus » Sonstige Marihuana Anbautechniken

Sonstige Marihuana Anbautechniken

Indoor Growing - sind Aeroponische Systeme besser?

Aeroponische Töpfe

Wie baue ich das beste Marihuana an? Mit den starken NDL Pflanzenlichtlampen wurde ein wirtschaftlicher Kunstlichtanbau möglich. Seitdem werden immer mehr Möglichkeiten und Produkte präsentiert. Hierbei gibt es allerdings viele taube Nüsse, die man meiden soll. Wie Aeroponische Systeme zu betrachten sind, soll hier schnell veranschaulicht werden. Es wird natürlich das System an sich und nicht das Produkt des einen ...

zum Artikel »

Diverse Anbautechniken für den Marihuana Anbau


Neben Erde und den verschiedenen Hydrosystemen finden sich noch die vielversprechende Aeroponik, Aquafarmen, Fließtische, die unter Hydrosysteme fallen könnten und weitere Anbautechniken. Es gibt hierbei auch gewisse Eigenarten wie den Bonsai- Grower, den Scroggrow, den experimentellen Anbau in schwierigen Situationen, den Anbau in Indoorbeeten, den weiteren Anbau mit bereits geernteten Pflanzen und vieles mehr. Neben den wirtschaftlichen Systemen finden sich viele Leute, die einfach gerne experimentieren und ihren geleisteten Aufwand nicht an den Ergebnissen messen. Ob dieses für den kriminalisierten Anbau eine gute Idee ist?


Sich für den Spaß am Growing mit viel Arbeit aber bescheidenen Ergebnissen vielleicht die Existenz verbauen bleibt natürlich jedem selber überlassen. Aber eben deswegen finden sich auch Growreporte zum Anbau in Computertowern oder ähnlichen getarnten Kleinsträumen. Es gibt noch immer Leute, die mit Leuchtstoffröhren auf geringster Höhe die Blütephase beleuchten, womit sie auf den Ertrag gewiss die fünffache Strommenge verbrauchen. Andere betreiben einen Scrog Anbau, bei dem die Pflanze in ein Netz getrimmt wird. Die eigentlich nach oben wachsenden Triebe werden durch ein gespanntes Netz gewoben und ist die ganze Fläche begrünt, wird die Blüte eingeleitet. Eine Pflanze füllt einen m², wobei die Höhe dennoch im unteren Rahmen bleibt.


Es gibt praktisch nichts, was nicht schon irgendwann und irgendwo versucht wurde. Ob das bei dem getätigten Aufwand an Zeit, Equipment und Energie Sinn macht, selbst wenn es nicht illegal wäre, ist eine andere Frage. Geht es jedoch um die Aeroponik, Aquafarmen oder Fließtische, dann sind diese durchaus für den kommerziellen Indoorgrow sinnvoll, wenn die Systeme denn richtig angewendet werden.


Die Praxis erlernt man nur durch Versuche


Wenn es um die theoretischen Möglichkeiten des Indoor Marihuana Anbaus geht, dann ist das Papier oder digitale Medium geduldig, wobei es häufig auch mit Verkaufsabsicht oder aufgrund von Verblendung beschrieben wird. Hierbei gibt es natürlich Systeme wie die Aquafarm, die häufig sehr kritisch betrachtet werden oder die Hydroponik auf Steinwolle, von der Tausende schwärmen. Aber gerade bei neuartigen Systemen gibt es häufig nur die werbenden Texte und wirklich brauchbare Erfahrungswerte anderer Grower sind rar. Vor einigen Jahren wurde die Funktionsweise von den sogenannten „Growtanks“ publik und viele Hersteller haben Systeme entwickelt und die dreifachen Erträge bei gleichen Stromkosten versprochen, wie so vieles „versprochen“ wird aber nicht gehalten werden muss. Wie bei einigen anderen Systemen wie der Aquafarm kann nicht gesagt werden, dass diese generell nicht funktionieren. Wer jedoch nicht sehr konstant und exakt arbeitet, hat abgesehen der Kosten möglicherweise eben nur noch die Folgekosten. Selbst bei allgemein anerkannten Systemen, die nicht so schwierig sein sollen, gibt es immer Leute, die es besser oder eben gar nicht können. Bevor sich der Grower 20 Lampen aufhängt oder in diesen Dimensionen ein anderes System integrieren möchte, sollte er im kleinen Rahmen experimentieren und eigene Erfahrungen machen.