Home » Marihuana Growing » Marihuanaanbau Systemübergreifend » Marihuanaanbau: Einzelne Mangelerscheinungen

Marihuanaanbau: Einzelne Mangelerscheinungen

Es besteht höchstens ein Mangel an Platz
Es besteht höchstens ein Mangel an Platz

Welcher Nährstoff fehlt der Pflanze?

Der Vollständigkeit zu Liebe wird nicht allein erklärt, wie ein allgemeiner Nährstoffmangel sich bemerkbar macht. Hier geht es noch etwas weiter. Wie sehen die Mangelerscheinungen aus, die auftreten, wenn nur bestimmte Nährsalze und Spurenelemente innerhalb aller Nährstoffe knapp werden? Es gilt immerhin die These, dass alle Nährstoffe benötigt werden und derjenige, der am knappsten ist, gibt vor, wie schnell die Pflanze wächst. Dann müsste man nur von diesem Nährstoff mehr geben und die Pflanze würde schneller wachsen.

Diese Ausführung ist allerdings verkürzt, da häufig genügend Nährstoffe vorhanden sind, aber nur ungenügend aufgenommen werden. Zudem gibt es Nährstoffe, die eher als andere verschmerzt werden können. Dennoch würde die Pflanze z.B. gegen Schädlinge oder Krankheiten anfälliger oder ihre Qualität einbüßen. Es gibt allerdings auch Nährstoffe, die im Übermaß die Aufnahme anderer Nährstoffe behindern. Es wird als Folge an falscher Stelle ein Mangel vermutet. Wenn die Pflanze kränkelt, dann sollte zuerst einmal alles andere genau betrachtet werden, bevor man bei der Verwendung von einem Vollkomponentendünger auf den Mangel einer Zutat schließt.

PS: Da nie ein schlimmer Mangel vorlag, wurden diese folgenden Infos aus dem Web, Bekannten und von Herstellerinfos übernommen. Es sind nicht die Ergebnisse eigener Tests oder Erfahrungen.

Weiteres PS: Die vorab in dieser Rubrik beschriebenen Symptome der Überdüngung, die über den langsamen Wuchs hinausgehen, sind Symptome für die Überdüngung mit einem Vollkomponentendünger. Für Einzelkomponenten kann das ganz anders aussehen.

Noch einmal Mangelerscheinungen Stickstoff

Als erstes laufen die Blattstiele rot an, erst dann werden die Blätter blasser, bis sie nicht mehr grün sondern gelb sind und absterben. Zu den Blattadern hält sich das Grün jedoch besser. Wenn alle anderen Ursachen auszuschließen sind, dann sollte einfach ein Stickstoffdünger gegeben werden, die Dosis ist nach Angaben der Hersteller zu wählen. Es kann auch zum Beleuchtungsende eine Stickstofflösung als Blattdünger aufgetragen werden, um die Mangelerscheinungen zu beheben. Während der Beleuchtung würden die Blätter schaden nehmen.

Bei einem Übermaß an Stickstoff können die Blätter hingegen ein untypisch dunkles Grün für den Strain ausprägen.

Phosphormangel

Die Blätter bilden dunkle Stellen zu den Blattadern aus und werden bei einem andauernden Mangel zu den Rändern heller, die dunklen Stellen bleiben dabei dunkel. Je intensiver der Mangel ist, umso besser kann der Kontrast zwischen hell und dunkel erkannt werden. Zudem verformen und kräuseln sich die absterbenden Blätter. Die Pflanzen können sich nur sehr mager entwickeln. Phosphor ist gerade für die Zeit wichtig, in der die Pflanze wächst und sich entwickelt. Bei Phosphor Mangelerscheinungen sind die Blätter zuerst satt grün aber nicht so, wie sonst sondern mit einem Blauton. Meist erkennt man einen leichten Mangel somit nicht sondern erst dann, wenn einige Stellen im Blatt dunkel und hell sind. Organischer Phosphor wird zuerst schlechter aufgenommen, er muss durch den Boden umgewandelt werden. Deswegen sollte bei Phosphor Mangelerscheinungen ein anorganischer Phosphordünger zugefügt werden.

Mangelerscheinungen sind hier nicht sichtbar

Mangelerscheinungen sind hier nicht sichtbar

Kaliummangel

Bei Kalium Mangelerscheinungen entstehen zuerst an den Blatträndern helle Streifen. Zudem neigen die Blätter dazu, sich ein wenig aufzurollen, an den Blattspitzen zu vertrocknen und sich zu verformen. Es können weiterhin braune absterbende Stellen in den Blatträndern und später in diesen auftreten, da Kalium die Verdunstung steuert und Blattteile bei einem Mangel schneller verbrennen.

Es kann sein, dass im Wurzelmedium von anderen Nährstoffen zu viele vorhanden sind, die eine Kaliumaufnahme bremsen und die man zuerst spülen sollte. Dann ist mit etwas mehr Kalium zu gießen, um den Mangel zu beheben. Der Kaliummangel kann wie eine Vollkomponenten- Überdüngung erscheinen, bei der die Blattränder und Spitzen auch welk werden können.

Kalium sollte nicht als Blattdünger aufgetragen werden, er wird über die Wurzeln schnell aufgenommen. Zuviel Kalium kann jedoch zur Übersalzung oder aber zu Magnesium- oder Kalziummangel führen. Es kann außerdem der Boden übersäuern, deswegen darf nicht zu viel Kalium auf einmal zugefügt werden. Es muss beim Kaliummangel immer zuerst ausgeschlossen werden, dass bereits überdüngt wird, bevor man Kalium oder den höher dosierten Vollkomponentendünger gibt.

Fotoinfos

Titelfoto:

Diese üppig und gesund wachsenden Marihuanapflanzen leiden höchstens an Platzmangel. Auch dieser kann die Ernteergebnisse ab einem gewissen Grad mindern. Passend viele und passend große Pflanzen werden den höchsten Ertrag mit guter Qualität bringen.

Foto im Artikel:

Auch diese Marihuanablüte leidet nicht an einem Nährstoffmangel. Hat man wirklich mal Pflanzen mit Mangelerscheinungen, fehlt meist die Idee sie zu fotografieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*