Home » Marihuana Growing » Marihuanaanbau Systemübergreifend » Die Auflösung zur Überdüngung

Die Auflösung zur Überdüngung

Hier wurde anscheinend passend gedüngt
Hier wurde anscheinend passend gedüngt

Düngen nach Gefühl kann sich böse rächen

Es wurde im neuen Growraum die gleiche Pflanzengenetik wie immer gedüngt, leider stellte sich die noch nicht erkannte Überdüngung ein. Die Pflanzen wachsen nicht, wobei doch eine CO² Begasung das Wachstum begünstigen müsste. Es war im Übrigen warmer Sommer und die Lüftung hätte auch im Winter gereicht, um das CO² direkt wieder zum Fenster rauszublasen. Aber selbst wenn die Pflanzen wegen dem CO² mehr Nährstoffe verwerten könnten, wären sie mit den bereits vorhandenen gewiss nicht mickerig gewachsen. Vorher hatte es doch auch super funktioniert.

Weiterhin haben rotstielige Blätter eigentlich keine konkrete Aussage, ob eine Unter- oder Überdüngung vorliegt, da dieses vor allem eine Frage der Genetik und der Nachttemperatur ist. Fallen die Temperaturen in der Nacht deutlich ab, laufen die Blätter ebenfalls rot an sowie viele Strains lila anlaufen, wenn sie reifen. Das ist meistens völlig normal. Es kann dennoch eine Aussage zum falschen Düngen oder zum Mangel oder Übermaß von einem Nährstoff haben.

Der Überdüngung mit „mehr Dünger und die Pflanzen wachsen schneller“ zu begegnen, hat schon vielen Growern die Ernte ruiniert.

Zu viele Nährstoffe können einfach weggespült werden

Es wurde nicht mehr nur reichlich sondern deutlich überdüngt, die Situation der Überdüngung war neu. Die ultimative Lösung in all den Düngertheorien lautet, nur noch mit Leitungswasser oder sogar Regenwasser zu gießen. So wurde es dann gemacht. Das Erscheinungsbild der Pflanzen hat sich nicht gebessert und die extrem magere Ernte war wirklich nicht brauchbar. Zu viel Dünger ruiniert leider auch den Geschmack und die angenehme Wirkung.

Im Nachhinein ist man schlauer, die Situation der Überdüngung hätte hätte mit einigen Einbußen noch gerettet werden können. Wenn durch die Töpfe pro Liter Volumen zwei Liter Wasser geleitet werden, dann wäre die Überdüngung fortgespült und die Pflanzen hätten sich erholt. Daran wurde in der Akutsituation natürlich nicht gedacht.

Lieber erkundigt man sich nach den Düngertheorien von den Leuten, die bereits seit Jahren anbauen oder zumindest Ahnung haben. Sehr oft lautet die Antwort, dass mehr gedüngt werden soll oder man bei einer Überdüngung nur noch mit klarem Wasser gießt. Diese Leute empfehlen das meist aus Überzeugung, so wie sie sich den Growraum mit der Überdüngung noch gar nicht oder nur kurz angesehen haben. Das ist damit noch keine böswillige Absicht sondern eine 0 8 15 Ferndiagnose, die vielleicht auch schnell fehl interpretiert wird. Selbst das Gießen mit klarem Regenwasser kann eine starke Überdüngung nicht einfach beheben, es sollte bei einer Überdüngung immer sehr kräftig gespült werden.

Überdüngung mit durchspülen beseitigen

Überdüngung mit durchspülen beseitigen

Messgeräte gegen die Überdüngung und Wasseraufbereitung

Auch wenn der Marihuana Grower auf Erde arbeitet, wird hier die Verwendung von einem EC und pH Messgerät empfohlen. Weiterhin wird empfohlen, immer etwas weniger zu düngen, als wie man es in der eigenen Anbausituation maximal könnte. Ganz offen: Aufgrund der eigenen Gieß- und Messtechniken wurde eigentlich eher knallhart bis zu dem Punkt gedüngt, an dem die Pflanzen es noch gut verkraften können. Etwas weniger verkraften die Pflanzen allerdings besser als etwas mehr. Es gibt sogar Grower, die eine schwach vorgedüngte Erde verwenden und fast auf das Düngen verzichten. Diese Grower erklären, einen ähnlichen Ertrag wie bei „empfohlener“ Düngung zu haben, der leckerer aber genauso gehaltvoll ist.

Viel Dünger zu verbrauchen ist natürlich auch für Hersteller und Händler gut wie auch „mehr hilft mehr“ bei vielen zu tief im Kopf stecken. Vorausgesetzt wird natürlich auch der richtige Anbau und als Boden kein Billigtorf aus dem Supermarkt.

Wer sich kein EC und pH Messgerät zulegt und Regenwasser zum Wässern nutzt, der kann ruhig etwas mehr düngen. Die Angaben mit ml pro Liter zielen darauf ab, dass bereits ein Ausgangs- EC-Wert von ca. 0,8 im Wasser enthalten ist. Wer hingegen das Wasser seiner Grundwasserpumpe verwendet und in den Niederlanden oder Niedersachsen lebt, der muss gar nicht mehr düngen, für empfindliche Pflanzen ist es schon zu viel. Die Landwirte düngen dort für kommende Generationen direkt mit.

Wasser reinigen

Es gibt Geräte wie Umkehrosmoseanlagen, mit denen die Nitrate und der Kalk aus dem Wasser geholt werden können. Bei einem Experiment wurde jedoch festgestellt, dass beim hydroponischen Anbau mit „leerem“ Ausgangswasser die Ernteergebnisse nicht besser als mit 0,6 bis 0,8 EC im Ausgangswasser waren. „Es besser als notwendig zu machen“ bringt häufig nur mehr Arbeit und mehr Kosten. Es gibt in Baumärkten Geräte, die den Wert nicht auf 0 sondern auf ca. 0,8 EC bringen, damit das Grundwasser mit 1,5 EC zum Trinken und Gießen brauchbar wird, aber weniger Wasser und Energie verbraucht wird.

Fotoinfos

Titelfoto:

Diese Pflanze soll noch wachsen und viele Grower haben es eilig. Viel hilft viel? Nur solange, bis es zu viel wird. Ist hier noch alles im grünen Bereich? Eine Überdüngung zeigt sich erst, wenn bereits zu viel düngt wurde und die Nährstoffe im Boden drinnen sind. Dann sind sie jedoch drinnen. Ist es viel zu viel, hilft es nicht mehr genügend, nur noch mit klarem Wasser zu gießen. Hier scheint vermutlich noch keine Überdüngung vorzuliegen, man sieht es aber noch nicht sofort, da es sich mit jedem Tag weiter aufbaut.

Foto im Artikel:

Im Bild werden die Pflanzen hydroponisch bewässert. Wenn eine Überdüngung fest gestellt wird, ist es ein leichtes, sie zu beheben. Es wird klares Wasser angesetzt und der pH-Wert angepasst und abgewartet, bis die Wassertemperatur nahe bei 21° Celsius liegt. Nun wird einfach mit der Gießanlage durch die Töpfe solange durch gespült, bis es den Pflanzen wieder gut geht. Man kann das herauslaufende Wasser messen, der EC-Wert sollte nach dem Spülen deutlich geringer als beim Start sein. Ohne EC Messgerät soll das Wasser nach Augenmaß wieder klarer bis durchsichtig werden. Bei kritischen Überdüngungen kann es notwendig sein, mit bis 2 Liter Wasser (EC-Wert um 0,8 EC) pro Liter CoGr, Steinwolle oder Boden durchzuspülen. Auf Erde muss bedacht werden, dass nach dem Spülen zuerst Staunässe einsetzen kann. Diese wird einen möglicherweise für ein paar Tage zum Problem.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*