Home » Marihuana Growing » Indoor-Growing » Growroom » Lichtdichte Growkammertüren sind sehr wichtig

Lichtdichte Growkammertüren sind sehr wichtig

Die Türen hängen lose vor der Kammer und lassen noch Licht durch
Die Türen hängen lose vor der Kammer und lassen noch Licht durch

Marihuana blüht nur bei 12 Stunden Dunkelheit

Die Türen sind für die Holz Growbox eine Schwachstelle. Natürlich könnte diese so gebaut werden, dass eine Zimmertür eingebaut wird. Dafür müsste man aber auch einen Türrahmen montieren und dieser hat eine gewisse Tiefe, die diese Holzkonstruktion nicht hat. Wer eine eigene Tür entwirft, die man wie eine Zimmertür öffnen kann, der muss diese Tür natürlich lichtdicht kriegen und wenn diese Schwenktüren geöffnet werden, nimmt das viel Platz im Gang ein. Weiterhin müssten für eine breite Growkammer mehrere der Growkammertüren verbaut werden. Somit ist es einfacher, wenn eine Vorhängetür angebracht wird. Diese kann auch aus den OSB Platten gefertigt werden, die einfach auf Holzleisten geschraubt werden. Pappel Sperrholz wäre auf gleicher Stärke leichter.

Auf den stabilen und breiteren Brettern, die anstelle der Rahmhölzer in das Ständerwerk zur Frontseite eingelassen wurden, sollen die Türen aufliegen, damit möglichst wenig Licht raus oder rein kann. Es muss zu den Seiten ein wenig Freiraum berücksichtigt werden. Hier werden später Winkel aufgeschraubt, die dann die „Balken“ zum andrücken der Growkammertüren halten werden.

Möglicherweise kann es hilfreich sein, nach dem Bau der Growkammertüren abschließend eine breite und elastische Gummilippe auf den Tür- Holzrahmen oder die Türe zu kleben, damit diese den Spalt gegen den Lichteinfall abschirmt. Weil der Türrahmen und die Türe vermutlich nicht perfekt gearbeitet werden oder sich noch mit der Zeit verziehen, sollte man dennoch alles mit einigen Riegeln auf den Rahmen drücken. Das wird hier in diesem Kapitel genauer erläutert.

Growkammertüren mit langer Lebensdauer

Zuerst zu den eigentlichen Vorhängetüren. Die OSB Platte oder das Pappel Sperrholz sind nicht unverwüstlich. Deswegen werden unten und oben Rahmhölzer auf der Außenseite aufgeschraubt, damit die Kante der Platte geschützt wird. Unten sollen die waagerechten Rahmhölzer etwas überstehen. Auf die Frontseite der Platte können Rahmhölzer als Griffe geschraubt werden. In das obere waagerechte Rahmholz, mit dem die Tür abschließen soll, werden zwei Löcher zu den Seiten gebohrt. Die Growkammertüren werden an der Kammer angehalten, so dass sie unten etwas in der Luft hängen. Durch die Löcher wird angezeichnet. Auf diese Stellen sind nun Gewindestangen, die im Winkel abknicken, zu schrauben. Sie sollen ruhig etwas schräg nach oben neigen.

Es sind einfach Holzschrauben, die aber keinen richtigen Schraubkopf haben. Wenn diese eingeschraubt sind, dann wird eine Wasserpumpenzange genommen, um das abgewinkelte Stück gerade zu biegen. Nun wird über den Schrauben eine Markierung auf die Holzplatte gemacht. Die Growkammertüren können mit den beiden Löchern passgenau über diese Schrauben eingehangen werden.

Warum diese Growkammertüren wenig Licht durchlassen

Die Growkammertüren werden werden nicht einfach auf dem Rahmen glatt anliegen und es wird an diesem Punkt noch massig Licht während der Dunkelphase in die Kammer strahlen. Das soll natürlich nicht so sein, da abgesehen von Autoflower der Hanf nur bei 12 Stunden ununterbrochener Dunkelheit in die Blüte geht. Also werden neben der Tür auf mittlerer und unterer Höhe große Stuhlwinkel auf das Brett geschraubt. Für diese sollte wie zuvor bemerkt noch Platz sein. Auf diese Stuhlwinkel wird ein Rahmholz hochkannt gelegt und auf die Tür gedrückt. Nun nimmt man die Wasserpumpenzange und biegt den Stuhlwinkel nach oben. Die Holzleiste wird entfernt, im Stuhlwinkel ist ein Knick und mit diesem Knick wird er weiter nach oben gebogen, bis er winkelig ist. Das oberste Stück vom Stuhlwinkel wird nun ein wenig nach vorne gebogen, damit man das Rahmholz gut einfügen kann.

Nun können die Growkammertüren eingehangen werden, die Rahmhölzer werden unten und in der Mitte eingepasst und die Tür wird stramm auf ihrer Auflage liegen. Es handelt sich bei der Auflage für die Türen aber nicht um die schmalen Rahmhölzer sondern um die breiteren Bretter und somit liegen die Growkammertüren mehrere cm breit auf.

Growkammertüren dürfen das Licht nicht rein lassen

Growkammertüren dürfen das Licht nicht rein lassen

Growkammertüren endlich fertig

Nur noch ganz wenig Licht kann passieren und wird keinen Schaden mehr anrichten. Auch bei einem Vollmondlicht blühen die Pflanzen weiter. Es darf nur kein richtiger Lichtstrahl sein. Jetzt sind die Growkammertüren endlich fertig, diese machen wirklich viel Arbeit und es ist genau zu arbeiten. Das schöne ist aber, dass die Türen ausgehangen werden können, um sie zur Seite zu stellen.

Zum Streichen: Das kann man im Stil der ganzen Growkammer machen. Ein wichtiger Punkt wäre, dass die Growkammertüren nicht zu schwer sind und man deswegen leichtere Materialien wie das Pappel Sperrholz bevorzugen sollte und nicht zu große Growkammertüren einplant. Zusätzlich zum Gewicht wären diese sehr sperrig oder die Statik der eigentlichen Kammer könnte leiden. Wer eine Kammer mit wenigstens zwei Growkammertüren hat, der kann immer eine aushängen und vor die andere stellen. Zum Hantieren wird dabei nur sehr wenig Raum genötigt.

Fotoinfos

Titelfoto:

Hier hängt die Tür einfach ohne Riegel vor der Kammer. Gerade auf diesem Bild ist deutlich zu sehen, dass das Quecksilberdampflicht eher weiß wirkt, das rote Licht der NDL Leuchte aber rot- orange strahlt. Das Quecksilberdampf Licht ist links, das der NDL Lampe rechts zu sehen.

Foto im Artikel:

Die Auflagen der Türen auf den Rahmen werden matt schwarz gestrichen, damit weniger Licht durch kommt. Hier wäre vielleicht eine aufgeklebte elastische, aber breite Gummilippe besser.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*