Die perfekte Hanfblüte

Wann Hanf in die Blüte schicken? Jetzt wäre nicht bei jedem Strain gut!

Wer mit künstlicher Beleuchtung Marihuana anbaut, sollte wirtschaftlich arbeiten

In Zeiten, in denen überall Rohstoffe und Energie gespart werden, ist Strom dennoch billig genug, um damit Tomaten-Treibhäuser künstlich zu beleuchten, wenn das Sonnenlicht schwach wird. Mit der Hanfblüte kann weit mehr Geld verdient werden aber auch hier sollte der Grower wirtschaftlich arbeiten.

Wann Hanf in Blüte schicken ist hierbei die entscheidende Frage. Der normale Growraum wird mit nur einer Altersstufe in der Hanfblüte betrieben. Wenn die Pflanzen den Raum nicht genügend begrünen, können diese teils nicht einmal umgestellt werden, um mit weniger Lampen für die Hanfblüte zu arbeiten. Das Ergebnis leidet aber der Energieaufwand ist der gleiche. Wann Hanf in die Blüte schicken ist die Frage, die entscheidet, ob der Grower mit den eingesetzten Mitteln die optimale Menge in der Hanfblüte erwirtschaftet.

Eine Woche weniger oder mehr in der Vorblüte entscheidet darüber, ob der Growraum zu wenig, zu viel oder genau passend begrünt wird und ob man mit dem Aufwand das Optimum holt.

Mit dem See of Green das Optimum aus der Hanfblüte holen

Der See of Green ist die Technik, um Indoor mit dem getätigten Aufwand die besten Ergebnisse in der Hanfblüte zu erzielen. Die Pflanzen stehen erst ab der zweiten Blütehälfte, somit praktisch im letzten Drittel ihrer gesamten Wuchszeit, so dicht, dass von oben nicht mehr durch die Pflanzen hindurch auf den Boden gesehen werden kann. Stehen sie erheblich dichter, werden sie vom Gewicht weniger Marihuanablüten produzieren. Stehen sie weiter auseinander, passiert das gleiche, immerhin wäre der Ernteaufwand geringer und nicht höher, wie im ersten Fall.

Wann Hanf in die Blüte schicken? Dann, wenn sie in der zweiten Blütehälfte genau so dicht stehen werden, dass man von oben nicht mehr einen Fleck vom Boden sehen kann. Nur um es zu erwähnen: Bei regulären Genetiken (nicht Autoflower) bleiben die Pflanzen mit 18 Stunden Licht zu 6 Stunden Nachtphase pro Tag in der Wuchsphase und wechseln mit 12 Stunden Licht zu 12 Stunden ununterbrochener Dunkelheit pro Tag in die Hanfblüte. So kann die Blütephase künstlich ausgelöst werden, die beim Autoflower von alleine mit der Größe einsetzt. Hier stellt sich nicht die Frage, wann man Hanf in die Blüte stellen soll, aber für Indoor Growräume überwiegen derzeit noch die Vorteile regulärer Genetiken, die es aber auch in feminisierter Form gibt.

Hanf in die Blüte schicken? Erst anwachsen lassen, dann Hanfblüte einleiten!

Hanf in die Blüte schicken? Erst anwachsen lassen, dann Hanfblüte einleiten!

Wann Hanf in die Blüte stellen?

Erstens wachsen alle Marihuanasorten etwas anders und jede Sorte wächst zu den Anbaumethoden und dem jeweiligen Geschick vom Grower langsamer oder schneller. Die Blütedauer ist hierbei für jede Sorte immer gleichlang, aber das Wachstum in den einzelnen Entwicklungsphasen kann erheblich schwanken. Wann Hanf in die Blüte stellen ist somit immer ein Blick in die Kristallkugel. Selbst wenn einem der Seedhändler oder Stecklingslieferant die Fragen um Blütedauer und Wuchseigenschaften für die Hanfblüte beantworten kann, kommt es noch immer auf den eigenen Growraum und das eigene Geschick an.

Ein Tipp lautet, dass die Pflanzen im See of Green eine Ebene von 40 cm mit Blütenansätzen in der Hanfblüte bilden sollen.

Das Licht kommt gar nicht mehr in die tieferen Ebenen, hier sterben die Blätter sogar wegen Lichtmangel ab. Die Pflanzen sollten somit möglichst 60 cm groß werden aber nicht höher als 100 cm, da die Leistung allein aus den oberen ca. 40 cm stammt. Es gibt Strains, die mit 40 cm in Blüte geschickt werden und nur 60 bis 70 cm in der Hanfblüte schaffen und andere, die mit 15 cm Ausgangsbasis ab Blütebeginn auf über 100 cm schießen.

Zudem gibt es Pflanzen, die als ein Stab nur in die Höhe wachsen, wie es Maispflanzen tun würden und andere, die zudem mit den Trieben stark in die Breite wachsen. Auch diese Eigenschaft sollte erfragt werden. Somit kommt es nicht nur auf die Höhe sondern auch den Abstand der Pflanzen zueinander an, um ab Beginn der Hanfblüte einen optimalen See of Green zu erzielen. Wann Hanf in die Blüte stellen ist somit mit jedem neuen Strain erneut die Frage.

Kann ein erfahrener Grower die nötigen Infos erfragen, kann er jedoch sehr gut abwägen, wann er Hanf in die Blüte stellt, um den perfekten See of Green zu erzielen. Viele Grower nehmen aus diesem Grund immer den gleichen oder die gleichen Strains, da sie hier Erfahrungswerte für die Hanfblüte haben. Wann Hanf in die Blüte stellen ist die entscheidende Frage, ob man mit seinen Möglichkeiten wirklich das Optimum aus seiner Indoor Anlage heraus holt, die man sich jedoch selber beantworten muss. Die eigene Erfahrung und ein paar allgemeine Aussagen zum Strain helfen hierbei enorm.

2 comments

  1. Hallo ich möchte auf dem Balkon Hanfpflanzen
    Wann soll ich Anfangen Samen zupflanzen
    Welcher Monat
    Balkon ist zu keine Angst
    nur für Prviat zum Rauchen kein Anbau

    Warte Auf Antwort Danke möchte eine überraschung machen für Meinen Mann bin nicht Raucher Er Raucht Das Weil Er Schlafstörungen hat Jahre Lange Chemie Tabletten machen nur Müde den Ganzen Tag

    • Hi Mitte Mai den Balkon dicht machen das keiner rein schaut und zum empfehlen Automatik pflanzen. Gut sind Bio taps tünger. Must dich nicht drum kümmern Sorte zum empfehlen. Wenn es um schlaf Störung geht. Mit cbd Gehalt aber egal cannabis ist die wundersroge schlägt hin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*