Home » Marihuana Growing » Hanf Growing Erfahrungsberichte » Nematoden gegen Trauermücken selber vermehren

Nematoden gegen Trauermücken selber vermehren

Nematoden gegen Trauermücken
Nematoden gegen Trauermücken

Gelbtafeln kommen Geldverbrennen gleich

Die meisten, die Indoor auf Erde oder ähnlichen Wuchsmedien Marihuana anbauen, werden die Trauermücken bereits kennen. Kleine schwarze Fliegen, die in der Regel in Scharen auftreten. Deren Larven leben im Boden und viele meinen, dass sie sehr schädlich sind, da sie die Wurzeln fressen. Dieses konnte anders erlebt werden. Die Pflanzen nahmen selbst dann keinen nennenswerten Schaden, als es wirklich extrem viele Trauermücken waren. Es kommt vielleicht auch auf die Anbaumethoden und die gewählte Erde an?

Trauermücken sind jedoch sehr lästig und viele empfinden es als ekelig, wenn vielleicht mal eine in den harzigen Blüten kleben bleibt. Es ist einfach nicht schön und deswegen sollen Trauermücken einfach mit Nematoden bekämpft werden. Es müssen jedoch Nematoden gegen Trauermücken sein, Steinernema feltiae. Gegen Dickmaulrüssler würde der Nematodenstamm Heterorhabditis sp. zum Einsatz kommen. Es gibt immerhin 20.000 Arten und viele sind als Schädlinge, nicht als Nützlinge bekannt. Alle haben ihre Eigenschaften.

Vielfach werden Gelbtafeln empfohlen, an deren Leim die Trauermücken kleben bleiben, man selber und die Pflanzen im Übrigen auch. Diese Leimtafeln werden nicht genügend funktionieren und deswegen werden sie in der Regel auch zur Erkennung von einem Befall und nicht zu dessen Behebung vertrieben. Gelbtafeln sind deswegen nicht wirklich notwendig und in keinem Fall die Lösung für das Trauermückenproblem!

Jedes Mal neue Nematoden gegen Trauermücken kaufen?

Von Neudorf oder anderen Händlern können Nematoden und andere Nützlinge einfach im Internet bestellt werden. Es gibt auch Bestellkarten, um die Nematoden gegen Trauermücken über den Postweg anzufordern. Es kommt natürlich immer auf die Temperaturen und Verfügbarkeit an, ob Nützlinge in den Versand gehen, wenn diese nicht lange bis zum Einsatz warten können. Nematoden können einige Tage im Kühlschrank ruhen. Sie sehen wie ein weißes, filziges Pulver aus. Sie werden mit lauwarmen Wasser angerührt und dann gegossen. Beim Gießen sollte das Wasser immer mal wieder umgerührt werden. Es soll ein Teil direkt und ein Teil wenige Tage später gegossen werden, so wie auch jeder Topf und jede Erdstelle gegossen werden sollte.

Viele haben diese Trauermücken immer wieder und kaufen dann immer wieder Nematoden. Beides muss nicht sein, da man sich Nematoden ganz einfach halten kann. Diese sind nicht auf die Trauermückenlarven im Boden angewiesen, sie halten sich auch ohne Trauermückenlarven in diesem. Wird nach der Ernte die Erde entsorgt, lässt man vorher noch etwas Wasser durchlaufen und gießt damit die nächste Erde. Wird diese erst in Wochen oder Monaten angesetzt, behält man einen Eimer oder Topf mit der alten Erde und hält diese feucht. Zudem soll man Zimmertemperaturen einhalten und den Topf oder Eimer nicht im Winter auf dem Balkon einfrieren lassen. Der Erde darf nicht tropfnass und nicht knochentrocken sein. Sie darf nicht gefrieren und man sollte sie nicht in die pralle Sonne stellen. Solange nicht ein wirklich lebensfeindlicher Boden gewählt wurde, werden die Nematoden sich halten und beim Durchspülen mit dem Wasser rauslaufen. Jetzt können sie schnell auf die frische Erde, CoGr oder Cocos gegossen werden. Wenn im alten Topf noch viele alte Nährstoffe sind, ist das nicht schlimm, da die neue Erde nur angeimpft werden muss. Die Nematoden mehren sich von ganz alleine, auch wenn man noch gar keine Trauermücken hat. Es ist zur Vorbeugung und wird einen störenden Befall abhalten.

Schnell mit Nematoden gegen Trauermücken gießen

Schnell mit Nematoden gegen Trauermücken gießen

Funktioniert das denn wirklich?

Wegen der Trauermücken wurden Nematoden gekauft und ausgetragen, dann waren sie weg. Die frische Erde oder eher das CoGr wurde immer wieder geimpft. Zwischenzeitlich waren wieder ganz wenige Trauermücken da. Diese hätten sich in jedem Fall vermehrt. Das taten sie nicht und über Jahre wurde die Epidemie mit Trauermücken unterbunden. Die Erinnerung ist schwach aber vorher und auch danach scheint das auf Erde geklappt zu haben, dort waren es beim ersten Mal wirklich sehr viele Trauermücken. Deswegen ist es naheliegend, dass der Erhalt der Nematoden über Jahre geklappt hat.

PS: Die CoGr Matten müssen erst aktiviert werden und es darf danach nicht zu viel EC Wert im Dränagewasser sein, dann werden die Nematoden aufgetragen und können sich halten. Diese werden sich gewiss auch in Cocos halten. In guter Anbauerde halten diese sich in jedem Fall. In vielen anderen Wuchsmedien halten sich die Nematoden vermutlich nicht, aber da hat man auch keine Trauermücken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*