Home » Growbook » Indoor Weed Anbau - Einleitung und Werdegang

Indoor Weed Anbau - Einleitung und Werdegang

Eigenanbau besser als Schwarzmarkt
Eigenanbau besser als Schwarzmarkt

Die Motivation an diesem Werk

Mein Name ist Robert Brungert und ich kann ganz offen zu meinem vergangenen Anbau von Weed stehen, da ich dessen überführt wurde und meine Strafe für etwas wirklich nicht Schlimmes bereits verbüßt habe. Immerhin sind Alkohol und Tabak weit schlimmer als relativ ungefährlicher Hanf, man betrachte die Todeszahlen, die in Deutschland für Alkohol und Tabak zusammen die 100.000er Grenze im Jahr knacken. Durch Weed stirbt nicht ein Mensch auf der ganzen Welt. Soviel zu meinem schlechten Gewissen. Deswegen kann ich mit meinem richtigen Namen nicht nur zu der Indoor Weed Anbau Einleitung stehen.

Warum haben die Menschen, die das mit mir und anderen machen, nicht das schlechte Gewissen? Wofür fühlen die sich noch gut dabei, andere erwachsene Menschen zu bevormunden und ihrer Freiheiten zu berauben? Wer schadet denn hier der Gesellschaft? Derejnige, der für sich sein Leben bestimmt oder derjenige, der es ihm verbietet und bei Zuwiderhandlung zerstört? Ich bin für die persönliche Freiheit des erwachsenen Bürgers, der Dritten nicht schadet. Ich bin gegen die gesellschaftliche Gleichschaltung durch Religionen, Politik, Medien, Gruppierungen oder Gesetze. Deswegen schreibe ich die Indoor Weed Anbau Einleitung nicht als unpersönliches Werk, sondern stelle meinen Standpunkt klar, den ich nicht nur im Bezug zum Indoor Weed Anbau habe.

Indoor Weed Anbau Einleitung – wenn der Nikolaus mit der Rute kommt

Es wird 1998 zu Nikolaus gewesen sein, als ganz wichtige Beamte sich mehr oder weniger Zutritt zu meiner Wohnung durch einen Durchsuchungsbefehl erzwangen. Man sollte nicht den Fehler machen, dem auch noch zuzustimmen oder irgendetwas zu unterschreiben oder zu sagen. Aber in diesen Momenten des Schocks ist man leider erst mal dumm. In meinem Fall stanken die Nachbarn vermutlich bis auf den Flur hinaus. Oder einer von denen hatte ein persönliches Problem mit mir als Person und dabei kam es dann zum "taktischen Rundumschlag" im War on Drugs gegen Zivilisten.

Es wurden hunderte Gramm Weed und die Pflanzen gesucht, zuerst in meinem Arsch, obwohl es da kaum reinpasst und man die Pflanzen nach dem Betreten der Wohnung schon sehen konnte. Soviel zu der Vorgehensweise dieser Beamten, die meine erste Ernte mit gerade einmal ca. 150 Gramm mitnahmen. Ich wurde zu 14 Monate auf drei Jahre Bewährung verurteilt, was ich für eine Anmaßung hielt, da ich noch nicht einmal etwas verkaufte oder dafür überführt wurde und man mir die Absicht der Dealerei lediglich unterstellte, weil ich voller Stolz meine erste Ernte in Klemmverschlussbeuteln portionierte. Als ob man sich sein Weed nicht für Konsumzwecke abwiegen und portionieren darf. Diese Erfahrungswerte fließen nicht nur in die Indoor Weed Anbau Einleitung hinein.

Somit setzte ich meinen Anbau bald fort, weil ich ein derartiges Vorgehen wegen dem Indoor Weed Anbau nicht einsehen konnte und mich völlig zu unrecht behandelt sah. Da ich allerdings minderwertige Saat hatte, konnte ich mit dem Ergebnis nichts anfangen und setzte erst danach hochwertige Saat ein, von der ich Stecklinge nahm, über viele Jahre, bis ich dann zum zweiten Mal erwischt wurde. Einem „braven“ Bürger kam ich verdächtig vor, als ich aus einem Waldstück kam.

Indoor Weed Anbau Einleitung - Das Ziel

Indoor Weed Anbau Einleitung - Das Ziel

Schwieriger und dennoch erfolgreicher Anbau

In nur einem Jahr hatte ich es in meinem 15m² großen Apartment, ohne Küche, Flur und Bad einzurechnen, geschafft, dass ich mir ein Auto kaufte und eine größere Wohnung bezog.

Ich lebte erst in dieser insgesamt 23m² großen Wohnung und baute in ihr Gras an, eine Zumutung, die ich in Kauf nahm. Allerdings kann man sich im Leben nicht alles aussuchen, sonst wäre ich kaum in meiner Leistungsfähigkeit eingeschränkt und als "Abgestempelter" zum Marihuanaanbau gekommen und könnte auch die Indoor Weed Anbau Einleitung mit dem Rest vom Buch nicht verfassen.

In der neuen Wohnung begann ich dann nicht nur mit dem Vorläufer von Indoor Weed Anbau, sondern auch mit meinem kommerziellen Anbau auf 6m² und erntete von 2000 Watt Beleuchtung in der guten Zeit alle 70 Tage im Schnitt 2000 Gramm, die laut Polizei gut 14% THC hatten. Das ist über dem Durchschnitt von normalem Mafiagras. Meine Kunden oder auch Freunde konnten mir weniger Geld geben und mussten weniger rauchen, haben also gleich doppelt gespart. Zudem ist es besser für die Gesundheit, wenn stärkeres Gras und dafür weniger geraucht wird.

Unsere Politiker sollten über schwaches Ganja schimpfen, von dem man für die gewünschte Wirkung viele Gramm am Tag rauchen muss, was bestimmt nicht gesund ist. In der Realität geht jedoch derjenige, der mit gesundheitsschädlich verstrecktem Gras und schwachem Wirkstoffgehalt vor dem Richter steht nach Hause, wohingegen die guten Leute im Knast vergammeln.

Soviel macht der Rechtsstaat dann doch für unsere Gesundheit, damit sich die richtige Signalwirkung anhand der vorsätzlich Geschädigten den Wählern besser erklären lässt. Man könnte schon unterstellen, dass dieses Konzept, das Schaden abwenden möchte, diesen erst verursacht, damit sich das anmaßende Vorgehen gegen persönliche Freiheiten begründen lässt.

Ähnlich dem Feuerwehrmann, der den Brand selber legt, um sich als Held feiern zu lassen. Wo ist denn der gesellschaftliche Schaden, wenn Leute für sich Kiffen oder auf Anfrage anderen erwachsenen Bürgern etwas abgeben? Der Schaden innerhalb der Gesellschaft liegt in dem Verlust von Freiheit und Würde für die Verfolgten. Eine solche Gesellschaft predigt Freiheit und Würde während sie diese unter fadenscheinigen und nachweislich nicht zielführenden Argumenten über Board wirft und damit diese Freiheit und Würde auch noch gestärkt haben will.

So blöd muss man erst mal sein. Die Weed Indoor Anbau Einleitung möchte deswegen neben dem Vorwort auch direkt den Wink mit dem Zaunpfahl mitliefern. Durch Verbote für unser Privatleben sind wir nicht mehr Menschen, die für sich selber entscheiden dürfen, dann sind wir auch keine freien Menschen.

Fotoinfos

Titelfoto:

Aus potenter Marihuanasaat wurde eine gute Pflanze gefunden, um von dieser über Jahre Stecklinge zu nehmen. Dabei wurde die Qualität über Jahre nicht schlechter, die Ergebnisse wurden ebenfalls nicht durch das Alter schlechter. Es wurden einfach immer neue Stecklinge als Mutterpflanzen angesetzt. Dieser Faktor war Schlüssel zum Erfolg, da einfach kontinuierlich gutes Marihuana geerntet werden konnte. Es handelt sich um Afghani #1 von Sensi Seeds.

Foto im Artikel:

Diese Pflanze entstammt einem Samen aus dem Afghani #1 von Sensi Seeds, die Pflanzen haben sich sehr selten selber bestäubt und einzelne Samen angebracht. Anscheinend ohne männliche Blüten. Diese Pflanze wurde Stein Schlag getauft und parallel angebaut aber sie kam in der Beliebtheit nicht ganz mit.

 

↓↓↓↓↓ Growbook als Gesamtwerk herunterladen ↓↓↓↓↓

Link zum Growbook -> Download

3 comments

  1. Habs geteilt aber finde trotzdem nicht wo ich das pdf herunter laden kann.... 🙁

  2. Ich habe es auch gerade geteilt und ich finde auch keinen Link oder Button um es runter zu laden. (sadface)
    Wann seid ihr denn ungefähr fertig damit?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*