Home » Genusskonsum von Cannabis » Ist Hanf schädlich?

Ist Hanf schädlich?

Ist Hanf schädlich oder nicht?
Ist Hanf schädlich oder nicht?

Auf dem Schwarzmarkt ist Hanf in jedem Fall schädlicher!

Was der Staat verbietet, das kann er nicht mehr regulieren. Auf einem Schwarzmarkt geht das nicht! Wenn Hanf schädlich wäre, dann ist er auf dem Schwarzmarkt in jedem Fall noch schädlicher. Ob Hanf schädlich ist, liegt hierbei im Betrachtungswinkel. Keine toxische Wirkung auf die Organe. Selbst Rauchen belastet die Lungen nicht und erhöht nicht die Krebsraten. Es macht zudem nicht psychisch krank, das falsche Marihuana kann sich bei einzelnen Patienten jedoch durchaus negativ auf den Krankheitsverlauf auswirken. Cannabis macht zudem nicht dumm, kann jedoch zu weniger Motivation in Schule, Ausbildung und Beruf führen.

Es macht einen jedoch weniger zum Burnout gefährdeten Workaholic, kapitalistischen Konsumsklaven, Kirchgänger oder Elitekrieger. Kiffer lassen sich zudem nicht wirklich gleichschalten. Das ist im Blickwinkel einiger Personen schädlich für das Gesellschaftssystem.

Wenn die Abschreckung durch Verbote nicht klappt und dennoch konsumiert wird, schadet das Hanfverbot deswegen in jedem Fall der öffentlichen Gesundheit. Drogen zu verbieten ist so aussichtsreich wie Sex zu verbieten. Man vertuscht es, macht es jedoch dennoch. Wenn die Taten angeblich so schlimm sind und bei einem Auffallen geahndet werden, ist es sogar in jedem Fall schlimm für die Betroffenen. In einigen muslimischen Ländern werden Frauen für Sex vor der Ehe und/oder Ehebruch gesteinigt, das ist schmerzhaft und tödlich. In einigen Ländern kann man selbst für Cannabis hingerichtet werden, das ist existenzsvernichtend und tödlich. Hier nehmen die Betroffenen jedoch durch die Strafen erheblichen Schaden, durch Sex oder Cannabis vielleicht nicht einmal ansatzweise oder gar nicht. Deswegen kann Hanf schädlich sein, er ist verboten und Verstöße werden geahndet!

Wir brauchen doch nicht noch eine Droge

Wenn Hanf schädlich wäre, dann wären Alkohol und Tabak doch viel schädlicher. Viele gefragte Personen sagen, dass wir keine weiteren Drogen brauchen und man Cannabis nicht erlauben soll. Dabei wird Cannabis bereits konsumiert, er ist doch bereits da! Wird mit Tabak konsumiert, dann ist Hanf schädlich. Er ist auch schädlich, wenn er zuvor auf dem Schwarzmarkt zur Gewinnoptimierung verstreckt wurde. Kifft man nur noch und macht nichts anderes mehr, dann ist Hanf schädlich, selbst wenn er in guter Qualität auf unbedenklichem Wege konsumiert wird. Auch den ganzen Tag in der Spielothek den Automaten füttern oder nur noch Computer spielen ist schädlich für die eigene Entwicklung. Wer es nicht verträgt und dennoch immer wieder macht, nimmt natürlich auch Schaden. Es findet sich in der Regel jedoch für jeden eine passende Sorte, allerdings nicht auf dem Schwarzmarkt.

Und wenn die Leute bei einer Legalisierung wirklich viel mehr kiffen würden, würden sie dafür andere Substanzen weglassen. Da viele andere Substanzen weit schädlicher als Cannabis sind, wäre das sogar begrüßenswert!

Warum für kranke Menschen Hanf schädlich ist? Wegen dem Verbot! Sie kriegen nicht genug, keine gute Qualität oder die falsche Sorte, um damit ihre Erkrankung zu therapieren. Wer essen soll, der sollte viel THC konsumieren. Wer Epilepsie hat, braucht CBD und kann seine Erkrankung mit purem THC sogar auslösen. Auf dem Schwarzmarkt kann man es sich nicht aussuchen!

Wer sich auf kriminalisiertem Wege selber versorgt, geahndet wird und im Knast oder anderweitig durch die Repression früher verstirbt, ist gewiss nicht am Hanf gestorben!

Ist Hanf schädlich und muss verboten bleiben?

Ist Hanf schädlich und muss verboten bleiben?

Ist Hanf schädlich für den Kampf gegen Hunger?

Rohstoffe auf dem Acker anbauen bedeutet, dass auf diesem Acker keine Lebensmittel für hungernde Menschen wachsen werden. Ist Hanf schädlich, wenn Menschen ernährt werden sollen? Wenn man es richtig macht, dann ist er es nicht, da er einfach andere Rohstoffpflanzen ersetzen kann! Baumwolle braucht viel Spritzmittel und viel Dünger. Cannabis braucht keine Spritzmittel und weniger Dünger. In Baumwollregionen sind die Böden und das Trinkwasser verseucht, das ist nicht gesund. Mit Cannabis als uralte Textilpflanze wäre das nicht passiert und die Anwohner würden nicht viele Jahre früher sterben, so wie die Textilien nicht mit Giftstoffen verseucht wären.

Es schwirren teils Fotos durch das Internet von Obstplantagen in China. Die schlanken Menschen klettern zum Bestäuben auf die Bäume! Nicht nur in Obstplantagen, sondern auch anderen industriellen landwirtschaftlichen Regionen selbst außerhalb Chinas gibt es keine Insekten, keine Vögel und kein Unkraut, alles ist tot, vermutlich für viele Jahre! Mit Hanf würde das nicht passieren.

Ist Hanf schädlich für die Ernährung der Weltbevölkerung? Nein, da er auf gesundem Weg den ungesunden Anbau anderer Pflanzen ersetzt und dabei in der Regel sogar ein höherer Gesamtertrag erwirtschaftet wird. Ginge es nur um Lebensmittel, kommt Cannabis nicht bei Getreide mit und dieses müsste man durch Kartoffeln verdrängen. Mit Kartoffeln werden von der gleichen Fläche die meisten Menschen satt und wir können das Problem der Überbevölkerung noch mal ein paar Jahrzehnte vor uns hin schieben, bis es dann noch mehr Menschen betrifft!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*