Home » Drogenkunde » Freizeitdrogen

Freizeitdrogen

Wie definiert man Freizeitdrogen?

Die bürgerliche Freizeitdroge mit etwas Hanf

Praktisch alle Drogen können für die Freizeit oder Arbeit genutzt werden Wer beim Heroinabhängigen an ein Wrack in seinem eigenen Müll denkt, sollte beachten, dass dieses nicht so sein muss. Vielen sieht man es gar nicht an, sie können sich halt den guten Stoff leisten. Und arbeiten geht auch unter Opiaten, das zeigt sich am Spruch: „Ohne Opium kein Empire“, ...

zum Artikel »

Die freien Stunden mit Drogen intensiver genießen


Wir arbeiten viel für ein gutes Leben. Dieses findet jedoch zum Großteil in der Freizeit statt. Der moderne Mensch konsumiert im Allgemeinen sehr viel. Neben Luxusartikel, Dienstleistungen, Technikspielereien und Prestigeartikeln wird auf gutes Essen und Verbrauchsgüter wie Alkohol, Tabak und andere Drogensubstanzen geachtet. Auch am Sonntag beginnt der Tag bei vielen mit einer Zigarette und bei fast allen mit einem Kaffee. Trifft man sich mit Freunden, darf ein alkoholisches Getränk nicht fehlen. Will man sich am Liebesspiel erfreuen, helfen Aphrodisiakums. Wer einfach lachend im Kino einen Film erleben will, raucht sich einen Joint. Möchte man zu der Musik richtig tanzen, dann hilft die Wirkung der Ecstasy oder der Nase Speed. Will man einen ganz besonderen Moment unterstreichen, darf es auch mal eine Nase Kokain sein. Dieses steigert nicht nur die Leistung, es ist auch einfach ein tolles Gefühl. Selbst bei Leuten, die alles mal probiert haben, setzen sich Neigungen durch. Einige wollen Trinken, andere Kiffen, die nächsten möchten bei passender Musik eine Pille schlucken, andere nehmen bei Vollmond im Wald Pilze und einige wollen immer wieder bei der Erotik ihr Lustempfinden steigern.


Freizeit kann anstrengend sein


Wer zwei Tage am Stück tanzen möchte, wird es ohne die passenden Drogen niemals schaffen und auch schön finden. Wer gerne die ganze Nacht Computer spielen will, wird vielleicht mit einer Nase Speed nachhelfen. Möchte man besondere Anstrengungen überstehen, wären Aufputschmittel, Energy Drinks, aufputschende Drogen und andere Mittelchen hilfreich. Wer jedoch einfach nur entspannen und relaxen möchte, wird lieber kiffen, etwas trinken oder vielleicht sogar auf Opiate und Benzos ausweichen. Wer sich und andere enthemmen möchte, wird meist viel Alkohol konsumieren, damit es richtig locker zugeht. Welche Drogen man in seiner Freizeit nimmt, liegt zum einen an der individuellen Wirkung, was gerade gemacht wird und was in den jeweiligen Kreisen angemessen erscheint. Jedoch ist es typisch, dass man sein Freizeitverhalten auch den bevorzugten Drogen anpasst. Wer gerne entspannen und sich unterhalten will, wird gewiss keinen Technoladen ohne Chillroom aufsuchen wollen.


Wenn es zur Gewohnheit wird


Es gibt Freizeitdrogen, die man leider auch jeden Tag nehmen kann und solche, die eher gelegentlich, selten und dann auch nur in speziellen Situationen genommen werden. Einen LSD Trip würden viele nicht auf dem Rummelplatz nehmen wollen, man würde zudem in der Regel nicht jeden Tag LSD nehmen aber viele machen es dennoch immer wieder. Auch bei Drogen wie Cannabis und Alkohol, die gut häufig oder sogar täglich konsumiert werden können, gibt es sehr viele Menschen, die auch diese Substanzen nur zu besonderen Gelegenheiten nutzen. Denn immerhin kann Freizeit auch nüchtern verbracht werden und sehr schön sein wobei es vielleicht nicht mehr schön ist, etwas bereits nehmen zu müssen, um sich normal zu fühlen.